Tabakkonzerne im Glück

US-Gericht verbietet strenge Warnhinweise auf Zigaretten

Kürzlich hat ein australisches Gericht es für rechtens erklärt, abstoßende Bilder von Raucherkrankheiten auf Zigarettenschachteln zu zeigen. Ab September sollten ähnliche Regeln in den USA gelten – dazu kommt es jetzt nicht.
31 Kommentare
Mit der Vorschrift zur einheitlichen und neutralen Gestaltung ist Australien derzeit Vorreiter. Die neue Packungsgestaltung soll ab Ende Dezember 2012 greifen. Quelle: Reuters

Mit der Vorschrift zur einheitlichen und neutralen Gestaltung ist Australien derzeit Vorreiter. Die neue Packungsgestaltung soll ab Ende Dezember 2012 greifen.

(Foto: Reuters)

WashingtonEin Bundesberufungsgericht in den USA hat ein Gesetz für ungültig erklärt, welches Tabakfirmen zu Warnhinweisen auf Zigarettenpackungen verpflichtet. Die von der US-Gesundheitsbehörde FDA verlangten Warnungen verstoßen gegen die Rechte der Unternehmen, sich selbst darzustellen, wie das Washingtoner Gericht am Freitag entschied. Die FDA habe nicht nachweisen können, dass die drastischen Abbildungen zu einer Reduzierung des Rauchens führten.

Damit widersprachen die Richter einem früheren Urteil eines anderen Gerichts. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich der Oberste Gerichtshof mit dem Streitfall beschäftigt.

Die gruseligsten Zigarettenschachteln der Welt
huGO-BildID: 2131373 Picture shows cigarette brands of German tobacco company Reemtsma, taken in Hamburg, northern Germany, on Thursday, March 7, 200
1 von 20

Vor zehn Jahren sahen deutsche Zigarettenpackungen noch so aus. Der Warnhinweis der „EG-Gesundheitminister“ fand sich lediglich klein gedruckt am unteren Rand. Seit dem hat sich in der Gestaltung der Packungen weltweit viel getan.

ZIGARETTEN
2 von 20

Ab 2003 wurden die Warnhinweise EU-weit größer und einheitlich gestaltet. Von abschreckenden Bildern war damals noch nicht die Rede - und bis heute ist das in Deutschland und den meisten anderen EU-Ländern auch noch nicht üblich.

CIGARETTE PLAIN PACKAGING
3 von 20

Ganz anders in Australien. Das oberste Gericht des Landes erklärte es Mitte August 2012 für rechtlich zulässig, dass Zigarettenpackungen nicht nur mit abschreckenden Bildern und großen Warnhinweisen versehen werden müssen. Es darf zudem nur der Markenname des Herstellers in einfacher Schrift aufgedruckt sein.

File photo of a handout image showing a composite image of a box of cigarettes with generic packaging and health warning
4 von 20

Mit der Vorschrift zur einheitlichen und neutralen Gestaltung ist Australien derzeit Vorreiter. Die neue Packungsgestaltung soll ab Ende Dezember 2012 greifen.

Australia Tobacco
5 von 20

Das australische Gesundheitsministerium hält eine breite Palette an Bildern bereit. Auch in anderen Ländern sind solche drastischen Abbildungen üblich, allerdings darf dort noch das Logo einer Marke verwendet werden.

zig_nzl_img-cp-r11-kids-02
6 von 20

In Neuseeland gilt seit 2008 bei der Bildwahl eine ähnliche Vorschrift wie in Australien. Hier versuchen die Packungsdesigner, Mitleid zu erwecken und so Käufer abzuschrecken.

zig_nzl_img-cp-r13-brainhem-02
7 von 20

Kein medizinisches Sachbuch braucht sich hinter den neuseeländischen Abbildungen zu verstecken. Ironischerweise trägt die Webseite des Gesundheitsministeriums eine Warnung vor dem Schockpotenzial der Bilder. Im Laden fehlt ein solcher Hinweis jedoch.

Die fünf größten US-Tabakkonzerne Reynolds American, Lorillard und Commonwealth Brands, die zu der britischen Imperial Tobacco Group gehören, sowie Liggett Group und Santa Fe Natural Tobacco waren gegen die FDA-Richtlinien auf die Barrikaden gegangen. Die US-Gesundheitsbehörde wollte sich zu dem laufenden Fall nicht äußern. Das Justizministerium will das Urteil zunächst prüfen.

In der Europäischen Union (EU) werden derzeit die Vorgaben für Tabakkonzerne überarbeitet - viele Länder bilden bereits Warnungen auf den Schachteln ab. Australien gilt beim Kampf gegen das Rauchen als Vorreiter. Dort billigte jüngst das Oberste Gericht ein Gesetz, das neutrale Packungen ohne bunte Markenwerbung, aber mit Fotos von gravierenden Gesundheitsschäden wie Mund- oder Lungenkrebs fordert.

  • rtr
Startseite

31 Kommentare zu "Tabakkonzerne im Glück: US-Gericht verbietet strenge Warnhinweise auf Zigaretten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jedes Jahr sterben etwa 8,8 Millionen Menschen, hauptsächlich Kinder, an Hunger, was einem Todesfall alle 3 Sekunden entspricht...ich denke das Geld würde diesen Menschen mehr HELFEN...anstatt es für sinnlose Anti-Raucher Gesetze auszugeben...

  • "Sie leiden unter Ihrer Nikotinsucht!"

    Ist das nun eine psychische oder physische Sucht?
    Denn vielleicht 5% der Raucher leiden unter einer physischen Sucht.
    Und psychisch..nun..da ich Phasen von stellenweise mehreren Wochen habe wo ich keine Zigarette rauche oder rauchen will, bezweifle ich das...
    Aber hey, klar,
    sagen wir ich bin süchtig...

    "Ihre nihilistische Dekadenz verletzt andere Mensche! Tötet anderen Menschen!"

    Ihre überhebliche Arroganz u7nd pauschalisierung verletzt mich..aber davon mal abgesehen:
    Ich verletze keine anderen Menschen da ich fast ausschließlich im Freien rauche (Und da ich nicht viel unter Leute gehe kann ich da kaum wem Schaden zufügen) oder in Raucherkneipen, wo sich Nichtraucher ja nicht hinbegeben müssen...ne...

    Wegen dem töten,
    in unserer schönen Welt tötet fast alles in ausreichenden Mengen.
    Sonnenmilch hat Nanopartikel die Krebs verursachen (könnten), Elektrosmog soll Hirntumore verursachen, Autoabgase sollte ich garnicht erwähnen müssen, Alkohol ist genauso übel, Zucker ist auch nicht gerade ein harmloser Stoff usw usf.

    Und da ist es auch nicht lächerlich das zu vergleichen,
    es sind andere Dimensionen und das Auto wird in einigen Regionen auch zwingend benötigt, keine Frage,
    aber es wird oftmals auch eingesetzt wo es nicht zwingend benötigt wird, womit es wieder bei persönlicher Befriedigung und Luxus, bei einigen sogar eine Sucht ist. (Adrenalinrausch auf Autobahnen etc.)

    Und wenn das der Fall ist, haben wir einen Vergleich zu Rauchern...ist mir klar das sie nicht so denken können,
    sie sind mir natürlich intellektuell zu überlegen,
    wie kann ich da nur mit meiner primitiven Denkweise...

  • kann man unter Dummheit leiden?
    doch hoffentlich nicht: und Sie zeigen wie so etwas funktionieren könnte.
    fein.

  • @Krosis

    Sie haben nichts verstanden! Ich habe aber auch nicht erwartet, dass es ein Raucher versteht.
    Sie leiden unter Ihrer Nikotinsucht!
    Ihre nihilistische Dekadenz verletzt andere Mensche! Tötet anderen Menschen! Meine eigenen Eltern sind Kettenraucher. Warum glauben Sie, dass ich lungenkrank bin und meine Lunge, wie ein Schweizer Käse aussieht?

    Und Ihre pathetische Versuche das Rauchen mit dem Autofahren zu vergleichen sind lächerlich. Einfach nur lächerlich. Es ist unter meinem Niveau überhaupt zu kommentieren.

  • Dauergequatsche am Handy ist Körperverletzung.

    Demnächst gelten auch Autoabgase als Gesundheitsinhalat und kriegen das Biosigel. Oder die hochfrequente Strahlungen via Satellit, DVBT, Handymast,... Und der Müllstrudel im Nordpazifik wird von der UNO in die schützenswerten Heilbäder aufgenommen zusammen mit dem Golf von Mexiko.

    Vom hochgetakteten Chip zwischen den Beinen wird man impotent. Von der Vernetzung dumm, unsozial, depressiv. Das belegen Studien.

    Das DAX-Spiel erpresst, enteignet und raubt ganzen Völkern die Existenzgrundlagen. Ohne den DAX gäbe es keine Umweltversuchung, keine Aufstände, keine Kriege, keine Suicide.

    Raucher sind witzig, intelligent, tolerant und gesellig.

  • "Wenn man so dumm ist und raucht, wohlwissend, dass es Einem und Anderen schadet, dann hilft keine Aufschrift oder Bild auf der Packung. "

    Tut mir Leid wenn ich das so sage,
    aber die einzig dummen Personen sind solche mit extremen Pauschalisierungen...sprich Leute wie sie.
    Ich bin selbst Raucher und fast alle Raucher die ich kenne sind Befürworter von Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants (Nicht Kneipen), fragen vorher ob es Nicht-Raucher stört wenn in ihrer Gegenwart geraucht wird usw. usf.

    Sowas wird bei ihnen pauschal ausgeschlossen und wir werden alle als dumme Idioten ohne Sozialbewusstsein dargestellt.

    Ausserdem:
    Rauchen ist gesundheitsschädlich? Ja!
    Rauchen gefährdet die Menschen in deiner Umgebung? Ja!

    Das trifft nur zufälligerweise auch auf Autofahren, trinken und diverse anderen Sachen zu.
    Okay, da ist die Gefährdung anderer nicht über Schadstoffe sondern über Unfälle, aber hey...lass uns mal Statistiken vergleichen:

    Tote Unbeteiligte im Straßenverkehr und tote Unbeteiligte durch Rauchen.
    Mal schaun wer besser abschneidet...ne...

  • Was ich bis jetzt an Kommentaren gelesen habe ist ein Shitstorm auf die Raucherwelt. Seid doch bitte fair zu den Rauchern! Sie sind es die den Schäuble ordentlich Geld in die Kasse spülen. Dazu gehören auch die Automobilsten, über die sich hier keiner aufregt. Die Automobilität ist genau so gesundheitsschädigend wie das sinnlose paffen einer Zigarette. Habt aber bitte auch Mitleid mit einem Zeitgenossen, wo die Nachbarfamilie mit 4 Starkrauchern saufend und rauchend der Fußballbundesliga frönt. Etwas schlimmeres kann man sich gar nicht vorstellen. Der Rauchersiff kommt nach 17 Jahren schon durch die Wände in unserer Doppelhaushälfte. Den Gestank wünsche ich jedem im eigenen Wohnzimmer.

  • Ja, das mache ich auch so. Zudem bin ich Lungenkrank, aber die Idioten mit der Kippe kümmert es gar nicht...

    "Heeyy man, was stellst du dich so an man, ich will nur meine Kippe rauchen."

    Ich habe alles gehört.

    Nach meiner Lungen-OP im Krankenhaus, lag daneben ein 60-jähriger Raucher mit Lungenkrebs. Er hat *im Krankenhaus* entgegen jeden Menschenverstand geraucht. Ihm war es Schnuppe, dass lungenkranke Patienten nicht atmen können, oder dass die Krankenschwester ihm am liebsten Eine verprassen wollten. Das sind Raucher.
    Und er war nicht totkrank. Die Ärtze gaben ihm 60% Überlebenschance. Er müsste nur 3 Wochen nicht rauchen, damit seine Lunge für die OP gestärt wird... Und er tat es nicht.

    Seitdem weiß ich:
    Wenn man so dumm ist und raucht, wohlwissend, dass es Einem und Anderen schadet, dann hilft keine Aufschrift oder Bild auf der Packung. Da hilft keine höhere Steuer. Da helfen keine Argumente, dass man sich billiger, gesünder und effektiver Beruhigungsmitteln in der Apotheke holen kann.

    Es hilft nichts.

    Dumm bleibt dumm. Man kann es nicht ändern. Man kann nur lernen, sich nicht drüber zu ärgern.

    Es klingt extrem, ist aber eine sehr schmerzhafte Lebenserfahrung.

  • Sie kennen noch Kiloangaben.
    Und, Hand aufs Herz, bei einem 20 Stundenflug heutzutage ist Rauchen kein Thema, jedenfalls nicht bei LH.
    Was Nichtrauchern mit ihrem Gestinke so alles einfällt erlebt man mit LH FFM HKG.
    Fanatismus als Sucht - sowas lehren uns grad mal wieder die Reps in the states...
    Soviel kann man garnicht mehr kotzen und fühlt sich in der Raucherlounge in HKG fast schon wieder wie unter zivilisierten Menschen - mitunter jedenfalls^^

  • "Der Raucher zahlt in Deutschland knapp € 3,50 Steuer pro Schachtel a € 4,70. Würde der Staat diese Steuer nicht zweckentfremden, wären die Krankenkassen nicht so überlastet"

    Da haben Sie was falsch verstanden. Die Tabaksteuer und die Mehwertsteuer, die man zahlt wird nicht zweckentfremdet. Es ist die Krankenmachesteuer auf Tabak, die gar nicht erhoben wird.

    Sie erinnern mich an die Hundenhalter, die Ihren Hund im Park kacken lassen, weil Sie denken, dass Sie für das Saubermachen mit der Hundensteuer bezahlt haben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%