Tabakkonzerne im Glück
US-Gericht verbietet strenge Warnhinweise auf Zigaretten

Kürzlich hat ein australisches Gericht es für rechtens erklärt, abstoßende Bilder von Raucherkrankheiten auf Zigarettenschachteln zu zeigen. Ab September sollten ähnliche Regeln in den USA gelten – dazu kommt es jetzt nicht.
  • 31

WashingtonEin Bundesberufungsgericht in den USA hat ein Gesetz für ungültig erklärt, welches Tabakfirmen zu Warnhinweisen auf Zigarettenpackungen verpflichtet. Die von der US-Gesundheitsbehörde FDA verlangten Warnungen verstoßen gegen die Rechte der Unternehmen, sich selbst darzustellen, wie das Washingtoner Gericht am Freitag entschied. Die FDA habe nicht nachweisen können, dass die drastischen Abbildungen zu einer Reduzierung des Rauchens führten.

Damit widersprachen die Richter einem früheren Urteil eines anderen Gerichts. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich der Oberste Gerichtshof mit dem Streitfall beschäftigt.

Die fünf größten US-Tabakkonzerne Reynolds American, Lorillard und Commonwealth Brands, die zu der britischen Imperial Tobacco Group gehören, sowie Liggett Group und Santa Fe Natural Tobacco waren gegen die FDA-Richtlinien auf die Barrikaden gegangen. Die US-Gesundheitsbehörde wollte sich zu dem laufenden Fall nicht äußern. Das Justizministerium will das Urteil zunächst prüfen.

In der Europäischen Union (EU) werden derzeit die Vorgaben für Tabakkonzerne überarbeitet - viele Länder bilden bereits Warnungen auf den Schachteln ab. Australien gilt beim Kampf gegen das Rauchen als Vorreiter. Dort billigte jüngst das Oberste Gericht ein Gesetz, das neutrale Packungen ohne bunte Markenwerbung, aber mit Fotos von gravierenden Gesundheitsschäden wie Mund- oder Lungenkrebs fordert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tabakkonzerne im Glück: US-Gericht verbietet strenge Warnhinweise auf Zigaretten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jedes Jahr sterben etwa 8,8 Millionen Menschen, hauptsächlich Kinder, an Hunger, was einem Todesfall alle 3 Sekunden entspricht...ich denke das Geld würde diesen Menschen mehr HELFEN...anstatt es für sinnlose Anti-Raucher Gesetze auszugeben...

  • "Sie leiden unter Ihrer Nikotinsucht!"

    Ist das nun eine psychische oder physische Sucht?
    Denn vielleicht 5% der Raucher leiden unter einer physischen Sucht.
    Und psychisch..nun..da ich Phasen von stellenweise mehreren Wochen habe wo ich keine Zigarette rauche oder rauchen will, bezweifle ich das...
    Aber hey, klar,
    sagen wir ich bin süchtig...

    "Ihre nihilistische Dekadenz verletzt andere Mensche! Tötet anderen Menschen!"

    Ihre überhebliche Arroganz u7nd pauschalisierung verletzt mich..aber davon mal abgesehen:
    Ich verletze keine anderen Menschen da ich fast ausschließlich im Freien rauche (Und da ich nicht viel unter Leute gehe kann ich da kaum wem Schaden zufügen) oder in Raucherkneipen, wo sich Nichtraucher ja nicht hinbegeben müssen...ne...

    Wegen dem töten,
    in unserer schönen Welt tötet fast alles in ausreichenden Mengen.
    Sonnenmilch hat Nanopartikel die Krebs verursachen (könnten), Elektrosmog soll Hirntumore verursachen, Autoabgase sollte ich garnicht erwähnen müssen, Alkohol ist genauso übel, Zucker ist auch nicht gerade ein harmloser Stoff usw usf.

    Und da ist es auch nicht lächerlich das zu vergleichen,
    es sind andere Dimensionen und das Auto wird in einigen Regionen auch zwingend benötigt, keine Frage,
    aber es wird oftmals auch eingesetzt wo es nicht zwingend benötigt wird, womit es wieder bei persönlicher Befriedigung und Luxus, bei einigen sogar eine Sucht ist. (Adrenalinrausch auf Autobahnen etc.)

    Und wenn das der Fall ist, haben wir einen Vergleich zu Rauchern...ist mir klar das sie nicht so denken können,
    sie sind mir natürlich intellektuell zu überlegen,
    wie kann ich da nur mit meiner primitiven Denkweise...

  • kann man unter Dummheit leiden?
    doch hoffentlich nicht: und Sie zeigen wie so etwas funktionieren könnte.
    fein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%