Talfahrt
Autoabsatz bricht in Krisenländern ein

Die Krisenländer am Mittelmeer sind die großen Verlierer auf dem europäischen Automarkt. Der Absatz ist teils dramatisch eingebrochen.
  • 0

EssenIn Griechenland fiel die Zahl der Neuzulassungen im ersten Halbjahr um 44 Prozent auf nur noch 55.000 Autos, wie die Beratungsfirma R.L. Polk in Essen mitteilte. In Spanien brach der Markt um 27 Prozent ein auf 442.000 Stück, in Italien um 13 Prozent auf 1,015 Millionen Stück und in Portugal um 20 Prozent auf 92.000 Stück. Das auch von der Schuldenkrise erfasste Irland legte dagegen um 14 Prozent auf 77.000 Autos zu.

Der Gesamtmarkt in Europa fiel um 2,1 Prozent auf 6,95 Millionen Neuzulassungen. Zweistelliges Wachstum gab es in Skandinavien, Österreich und Deutschland.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Talfahrt: Autoabsatz bricht in Krisenländern ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%