Tankflugzeuge
EADS-Entscheidung schockiert Amerika

Die Entscheidung der US-Luftwaffe über die Vergabe eines 40-Milliarden-Dollar-Auftrages an den Luftfahrtkonzern EADS hat Schockwellen in den USA ausgelöst. Vor allem in Seattle, dem Sitz des unterlegen Rivalen Boeing, formiert sich Widerstand. Unklar war am Samstag nach US-Medienberichten, ob Boeing einen formellem Protest einlegt.

HB WASHINGTON. „Wir sind sehr enttäuscht“, sagte Boeing-Sprecher Jim Condelles. Man werde zunächst eine ausführliche Unterrichtung der US-Luftwaffe über die Grundlagen der Entscheidung verlangen. Danach wolle man über die weiteren Schritte entscheiden. „Wenn wir diese Details in unseren Händen haben, werden wir eine Entscheidung über weitere Maßnahmen treffen.“ Man gehe davon aus, ein gutes Angebot geliefert zu haben.

Die Zeitung „New York Times“ berichtete, zwar habe der Vertrag zunächst ein Volumen von 40 Milliarden Dollar. Mit Blick auf weitere Folgevereinbarungen schätzte das Blatt, „er hat aber das Potenzial, auf 100 Milliarden Dollar anzuwachsen“. Denn binnen 30 Jahren sollen alle 600 Tankflugzeuge der US-Streitkräfte erneuert werden.

Die Zeitung zitiert einen Militärexperten, der die Vergabe als ein „Erdbeben“ bezeichnet. Zwar sollen die 179 Tankerflugzeuge in einem Airbus-Werk in der Nähe von Mobile (Alaska) gebaut werden. Viele Teile kämen aber aus dem Ausland.

Kongressabgeordnete vom Boeing-Sitz im Bundesstaat Washington äußerten sich empört. „Die ist ein Schlag gegen die amerikanische Flugzeug-Industrie“, gegen amerikanische Arbeiter und „Amerikaner in Uniform“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%