Telekommunikation
Swisscom überrascht dank Sparkurs

Der Schweizer Telekommunikationskonzern Swisscom hat in den ersten neuen Monaten etwas mehr verdient als erwartet. Dazu trug vor allen Dingen ein erfolgreicher Sparkurs bei. Doch es gibt auch Risiken: So hat sich das Unternehmen mit den Schweizer Wettbewerbshütern angelegt.
  • 0

HB ZÜRICH. Der Schweizer Telekomkonzern Swisscom hat in den ersten neun Monaten 2009 dank weiterer Kosteneinsparungen den Gewinn um 16,6 Prozent auf 1,53 Mrd. Franken (eine Mio. Euro) gesteigert und damit etwas mehr verdient als Analysten erwartet hatten. Der Nettoumsatz sank nach Swisscom-Angaben vom Mittwoch um 1,8 Prozent auf 8,93 Mrd. Franken. Zwar wuchs der Umsatzbeitrag der italienischen Breitbandtochter Fastweb erneut, vermochte die Preiserosion im Schweizer Geschäft aber nicht aufzufangen.

Der mehrheitlich im Staatsbesitz stehende frühere Monopolist bekräftigte seine Jahresprognose. Unter Ausschluss von Fastweb dürfte der Umsatz auf 9,2 Mrd. bis 9,3 Mrd. Franken sinken und das operative Ergebnis auf Stufe Ebitda auf 3,8 Mrd. bis 3,9 Mrd. Franken steigen. Nach drei Quartalen betrug das Ebitda 3,58 Mrd. Franken.

Die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) hatte in der Vorwoche wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung bei Breitbanddiensten eine Busse von 220 Mio. Franken gegen Swisscom verhängt. Der Konzern will diese anfechten und hat, weil er gut Chancen sieht, damit durchzukommen, dafür keine Rückstellung vorgenommen.

Analysten hatten im Schnitt mit 1,51 Mrd. Franken Neunmonatsgewinn und 8,94 Mrd. Franken Umsatz gerechnet.

Kommentare zu " Telekommunikation: Swisscom überrascht dank Sparkurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%