Tesla-Chef Elon Musk: Spätestens 2030 „werden alle Neuwagen selbst fahren“

Tesla-Chef Elon Musk
Spätestens 2030 „werden alle Neuwagen selbst fahren“

Elon Musk plaudert über die Zukunft: Er glaubt, dass in zehn bis 15 Jahren nur noch autonom fahrende Autos produziert werden. Der Tesla-Gründer schließt auch den Bau eines elektrischen Lastwagens nicht aus.

Nach Ansicht von Elon Musk werden selbstfahrende Autos bald eine Selbstverständlichkeit sein. Schon in zehn, „auf keinen Fall länger als 15 Jahren“ würden alle neu produzierten Fahrzeuge selbstfahrend sein. Herkömmliche Autos werden nur noch aus „sentimentalen Gründen“ gekauft, „etwa so wie wir heute Pferde besitzen“, sagte er vor wenigen Tagen auf einer Konferenz für Firmengründer in Hongkong.

Schon heute besitzen Premium-Fahrzeuge Fahrassistenzsysteme wie zum Einparken oder Autobahnfahren. Dass aber alle jährlich 100 Millionen neu gebauten Fahrzeuge autonom fahren, wäre eine Umwälzung der Autoindustrie. Auch wichtig für Daimler & Co: Nach der Schätzung von Musk werden nur noch rund zwei Drittel der Neuwagen in Privatbesitz sein, während ein Drittel mit anderen Benutzern geteilt werden.

Derzeit scheiden sich die Geister der Autoexperten: Werden selbstfahrende Autos noch ein Lenkrad haben? Google beispielsweise will ganz darauf verzichten, während traditionelle Autobauer es nicht wegdenken können. Musk gibt beiden Recht: Es würde lange Zeit dauern, bis das Lenkrad verschwinden würde, dann würde es aber immer noch als eine Art „ausfahrbares Notlenksystem“ vorhanden sein.

Die „Elektrifizierung des Transports“ ist für Musk eine wichtige Zukunftsvision. Zwar würden derzeit niedrige Benzinpreise Elektroautos das Leben schwer machen, sich aber langfristig durchsetzen. Gefragt, ob Tesla eines Tages auch elektrische Lastwagen bauen würde, antwortet er: „Das ist sehr wahrscheinlich“.

Den Vorhersagen von Musk sollte man Gehör leihen. Der Wahl-Amerikaner gründete das Online-Bezahlsystem Paypal, den Elektroautopionier Tesla und den Raketenbauer Space X – die entgegen aller Erwartungen ihre Branche erfolgreich aufmischten. Musk sprach aber nicht nur über Autos. In rund 40 Minuten sagte er viele erstaunliche Dinge über andere Branchen.

So erwartet Musk bereits in neun Jahren einen bemannten Flug zum Mars. Dort soll langfristig eine Kolonie aufgebaut werden, um die Menschheit „zu inspirieren“. Der 44-Jährige erwartet, in vier bis fünf Jahren selbst zur Weltraumstation ISS zu fliegen. Die Chancen stehen dafür gut, Ende nächsten Jahres will Space X erstmals Astronauten zur Station transportieren.

Er habe bislang noch kein spezielles Training dafür absolviert, kenne Schwerelosigkeit aber aus „mehreren Parabelflügen“. Dabei geht ein Flugzeug wie in einer Wurfparabel steil nach oben und herunter – und erzeugt für kurze Zeit Schwerelosigkeit.

Der Autor ist Managing-Editor des Handelsblatts in den USA. Quelle: Frank Beer für Handelsblatt
Thomas Jahn
Handelsblatt / Korrespondent New York
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%