Thailand
Honda verschrottet Flut-geschädigte Autos

Heftige Regenfälle und Überschwemmungen haben das Honda Werk Rojana in Thailand schwer getroffen. Auf dem Werkgelände wurden über 1000 Neuwagen so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr verkauft werden können.
  • 0

BangkokDer japanische Autohersteller Honda hat in Thailand damit begonnen, gut 1000 durch die dortige Flut beschädigte Autos zu verschrotten. „Wir werden die beschädigten Wagen weder an Kunden verkaufen, noch einzelne Teile davon verkaufen oder wiederverwenden“, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Die meisten Neuwagen des Werks im Industriegebiet Rojana in der zentralthailändischen Provinz Ayutthaya seien bei Beginn der Flut an einen sicheren Ort gebracht worden, 1055 Autos blieben den Angaben zufolge aber auf dem Werkgelände und wurden von den Fluten beschädigt.

Thailand erlebte in den vergangenen Monaten die heftigsten Regenfälle und Überschwemmungen seit Jahrzehnten, mehr als 700 Menschen kamen ums Leben. Ganze Landstriche waren überflutet, vor allem im Norden des Landes. Sieben große Industriegebiete waren betroffen. Tausende Fabriken mussten schließen, eine halbe Million Beschäftigte sind arbeitslos. Das Wasser ist mittlerweile in weiten Teilen des Landes wieder abgeflossen, doch sind die Aufräumarbeiten bei weitem nicht abgeschlossen. Auch das Honda-Werk Rojana hat die Arbeit noch nicht wieder aufgenommen.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Thailand: Honda verschrottet Flut-geschädigte Autos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%