Thierry Peugeot
Vize-Chefaufseher verlässt Peugeot im Streit

Dem Mitglied der Peugeot-Gründerfamilie ist offenbar ein Interview zum Verhängnis geworden, das er Ende Juni gegeben hatte. Darin kritisierte Thierry Peugeot den Einstieg Frankreichs in die Firmengruppe.
  • 0

ParisDer frühere Verwaltungsratschef von Peugeot scheidet beim angeschlagenen französischen Auto-Hersteller im Streit aus. Thierry Peugeot, Mitglied der Gründerfamilie, verlasse das Management des Konzerns mit sofortiger Wirkung, teilte das Pariser Unternehmen am Donnerstagabend mit. Er war zuletzt noch stellvertretender Verwaltungsratschef und wird in dieser Funktion durch seine Schwester, Marie-Helene Roncoroni, ersetzt.

Aus Sicht von Thierry Peugeot hätte es Alternativen zum Einstieg des französischen Staates bei der traditionsreichen Gruppe gegeben. Seine Sicht äußerte er unter anderem in einem Interview mit der Zeitung „Les Echos“ Ende Juni. Insider sagten Reuters, sein Abgang stehe in direktem Zusammenhang mit dem Interview. Seit dem Einstieg Frankreichs und des chinesischen Auto-Herstellers Dongfeng muss die Peugeot-Familie die Macht im Unternehmen teilen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Thierry Peugeot: Vize-Chefaufseher verlässt Peugeot im Streit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%