Thyssen-Krupp greift zu
Daimler-Chrysler verkauft Lenkungsgeschäft

Daimler-Chrysler hat sein Lenkungsgeschäft an den Automobilzulieferer Thyssen-Krupp Automotive verkauft. Der Mischkonzern Thyssen-Krupp verstärkt damit zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate sein Autozuliefer-Geschäft.

HB STUTTGART/DÜSSELDORF. Die Übernahme der Mercedes-Benz Lenkungen GmbH (MB Lenk) erfolge in zwei Schritten, teilten beide Konzerne am Montag mit. Thyssen-Krupp erwerbe zunächst 60 % an dem in Düsseldorf ansässigen Unternehmen und frühestens in zwei Jahren die restlichen 40 %. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es weiter. Aus den Unternehmen nahe stehenden Kreisen erfuhr Reuters, dass der Kaufpreis im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liege.

Die seit Monaten bekannten Übernahmeverhandlungen waren immer wieder ins Stocken geraten. Es seien immer neue Detailfragen zu klären gewesen, hatte es zur Begründung geheißen.

Der Eigentümerwechsel bei MB Lenk muss den Unternehmensangaben zufolge noch von der EU genehmigt werden. An der Börse reagierten Thyssen-Krupp-Aktien auf die Neuigkeiten mit leicht steigenden Kursen, während sich Daimler-Chrysler etwas verbilligten.

Im Sommer hatte Thyssen-Krupp bereits den französischen Autozulieferer Sofedit übernommen. Einem Thyssen-Krupp-Sprecher zufolge habe man durch die beiden Neuzugänge einen Umsatz von rund 900 Mill. € und etwa 5600 Mitarbeiter hinzugewonnen.

Bis Jahresende muss sich Thyssen-Krupp entscheiden, ob sie die restlichen Anteil am finnischen Autobauer Valmet übernehmen will. Bis dahin läuft die Option, den aktuellen 10-Prozent-Anteil auf 100 Prozent aufzustocken. Wegen der geringen Auslastung bei dem Produzenten von Nischenfahrzeugen sei ThyssenKrupp aber der seinerzeit vereinbarte Preis zu hoch, heißt es in der Branche.

Thyssen-Krupp-Chef Ekkehard Schulz hatte die Sparte Autozulieferung noch im August als „wichtigste Sparte im Konzern“ bezeichnet. Sie solle ausgebaut werden. Bis zum Geschäftsjahr 2006/07 (zum 30. September) solle der Umsatz von Automotive auf zehn Milliarden Euro von 6,3 Milliarden im abgelaufenen Geschäftsjahr steigen. Thyssen-Krupp zählt sich mit über 120 Standorten in 17 Ländern zu den weltweit führenden Automobilzulieferern.

MB Lenk hat in Deutschland neben Düsseldorf noch die Produktionsstandorte Mülheim/Ruhr und Schönebeck in Sachsen-Anhalt. Im Ausland gibt es Standorte in Polen, den USA und Brasilien. MB Lenk setzt mit 1600 Mitarbeitern nach Angaben von DaimlerChrysler im Jahr 300 Mil. € um. Thyssen-Krupp will MB Lenk mit seiner eigenen Lenkungstochter Presta zusammenlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%