Tom LaSorda geht
Chrysler holt Ex-Home-Depot-Chef

Personalwechsel in Höchstgeschwindigkeit: Nur einen Arbeitstag nach dem offiziellen Ende der Gemeinschaft mit Daimler hat Chrysler LLC den Chef ausgewechselt. Mit dem früheren Home-Depot-Chef Robert Nardelli holt sich Chrysler einen Mann ins Haus, der nicht gerade als Liebling der Aktionäre gilt – ganz im Gegenteil.

HB/je DETROIT. Wie der US-Autokonzern am Montag mitteilte, holt sich Chrysler den früheren Home-Depot-Manager Robert Nardelli als Chief Executive Officer und Chairman ins Boot. Chryslers derzeitiger CEO, Tom LaSorda, wird demnach als Präsident und Vize-Chairman weiter im Unternehmen bleiben. LaSorda solle die Verhandlungen mit der Gewerkschaft United Auto Workers fortführen.

Die Karriere von Ex-Home-Depot-Chef Nardelli begann 1971 bei General Electric. Er hatte Betriebswirtschaft an den unbedeutenden Universitäten von Western Illinois und Louisville studiert. 1988 verließ er GE für Führungspositionen beim Maschinenbauer Case Construction Equipment. 1991 kehrte er als Chef einer kanadischen Tochter zu GE zurück und begann seinen Aufstieg in den Führungszirkel des legendären Jack Welch. Als er 2000 als Nachfolger von Welch als Chef von GE übergangen wurde, verließ er den Konzern.

Bei Home Depot markierte der Kontrast zwischen schwachen Ergebnissen und stratosphärischen Bezügen des Chefs von Anfang an die Nardelli-Ära und brachte den Milliardenkonzern immer wieder negativ in die Schlagzeilen. Das Tüpfelchen auf dem I war die Hauptversammlung im vergangenen Jahr, auf der Nardelli rechtfertigen sollte, wieso er sich ein Gehalt von 124 Millionen Dollar genehmigte. Denn der Kurs von Home Depot dümpelte, während sich die Notierung des Konkurrenten Lowe's fast verdoppelte.

Nach Beschreibung der "New York Times" führte Nardelli die Hauptversammlung wie "eine Veranstaltung in einem sowjetischen Gulag": Es traten keine Verwaltungsräte auf, und Fragestellern wurde nach einer Minute das Wort abgeschnitten. Der nachfolgende Proteststurm beschädigte seine Position dauerhaft.

Auch die Umstände seines Abgangs im Januar dieses Jahres brachten Nardelli viel Kritik ein: Zum Abschied bedankte sich der Verwaltungsrat für seine Verdienste und gab ihm ein Trostpflaster im Wert von 210 Millionen Dollar mit auf den Weg. Die Proteste der Aktionäre wurden durch den steigenden Kurs der Home-Depot-Aktie etwas gemildert.

Seite 1:

Chrysler holt Ex-Home-Depot-Chef

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%