Tom Tom kauft Teleatlas
Schneller ans Ziel bringen

  • 0

Wer wissen will, wer den Autofahrern künftig den Weg weist, der muss sich nur den ADAC anschauen. Der weltgrößte Autoclub hat jüngst sein etabliertes Geschäft mit Straßenkarten verkauft. In den vergangenen Jahren mussten die Münchener schmerzhaft miterleben, wie ihnen die Umsätze in diesem Bereich eingebrochen sind.

Keine Frage: Die Zukunft liegt in den elektronischen Karten. Immer mehr Menschen leisten sich ein Auto mit eingebautem Navigationssystem oder kaufen sich ein tragbares Gerät. In wenigen Jahren hat es das niederländische Start-Up Tom Tom geschafft, in Europa den Markt mit mobilen Navis zu dominieren. Doch der Wettbewerbsdruck ist enorm, die Preise für Navigationsgeräte sind im freien Fall. Täglich kommen neue Anbieter auf den Markt.

Deshalb geht Tom-Tom-Chef Harold Goddijn jetzt einen Schritt weiter als die Konkurrenz und kauft sich mit Tele Atlas einen der beiden großen Anbieter digitaler Karten. Es hat seinen Grund, dass Goddijn für das kleine Unternehmen 1,8 Mrd. Euro zahlt: Der Manager ist sich bewusst, dass künftig die Karten darüber entscheiden, welche Geräte sich verkaufen und welche nicht.

Langfristig wird der Anbieter die Nase vorn haben, der seine Kunden am schnellsten ans Ziel bringt. Deshalb will er die Karten rund um die Uhr aktualisieren – doch das geht nur durch eine enge Verbindung von Gerätehersteller und Kartenproduzent.

Die Autofahrer werden von diesem Zusammenschluss in jedem Fall profitieren. Denn ihnen werden immer bessere Daten angeboten. Vor steigenden Preisen müssen sie dabei keine Angst haben, denn die Entwicklung wird ähnlich verlaufen wie in der Computerindustrie: Die Geräte kosten stets dasselbe, aber sie werden immer leistungsfähiger.

Joachim Hofer
Joachim Hofer
Handelsblatt / Korrespondent München

Kommentare zu " Tom Tom kauft Teleatlas: Schneller ans Ziel bringen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%