Tropensturm
BP schließt Ölplattformen im Golf von Mexiko

Der Ölkonzern BP stoppt die Öl- und Gasförderung im Golf von Mexiko. Grund dafür ist der Tropensturm „Isaac“. Die Konkurrenz will zwar einige Mitarbeiter aus dem Gefahrengebiet holen, die Produktion aber geht weiter.
  • 0

HoustonDer britische Ölkonzern BP stoppt wegen des Tropensturms „Isaac“ die Öl- und Gasförderung im Golf von Mexiko. Unter den geschlossenen sieben Plattformen befinde sich auch die weltgrößte Plattform „Thunder Horse“, teilte der Konzern am Sonntag mit. Meterologen befürchten, dass sich „Isaac“ auf seinem Weg nach Florida zu einem Hurrikan verstärken könnte.

BP-Konkurrent Chevron teilte mit, einige Mitarbeiter aus dem Gefahrengebiet zu holen. Ein Produktionsstopp ist demnach jedoch nicht vorgesehen. Wettbewerber Anadarko bringt ebenfalls Mitarbeiter in Sicherheit und stellt die Produktion auf einigen Plattformen vorübergehend ein.

Wegen „Isaac“ haben die Republikaner bereits ihren Parteitag in Tampa verschoben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tropensturm: BP schließt Ölplattformen im Golf von Mexiko"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%