Trotz höherer Strompreise
RWE mit deutlich weniger Gewinn

Der Essener Energiekonzern RWE hat im ersten Halbjahr deutlich weniger verdient als im gleichen Vorjahreszeitraum. Trotz höherer Strompreise ist das betriebliche Ergebnis um acht Prozent gesunken, der Nettogewinn sogar um 56 Prozent. RWE gerät von verschiedenen Seiten unter Druck.

HB DÜSSELDORF. Der Konzern bekräftigte am Donnerstag gleichwohl seine Prognose für das laufende Jahr. Das betriebliche Ergebnis sei insbesondere wegen eines rückläufigen Ergebnisses in der Handelssparte um acht Prozent auf 3,9 Mrd. Euro gesunken. Damit hatten auch die von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten gerechnet. Der Nettogewinn brach um 56 Prozent auf 1,15 Mrd. Euro ein und damit stärker als erwartet. Sie hatten mit 1,5 Mrd. gerechnet. Mit 13 Prozent höheren Erlösen von 24,7 Mrd. Euro lag RWE über den Erwartungen.

Gekürzte Netzentgelte, verschärfte Rahmenbedingungen für den Emissionshandel und ein schwächeres Großhandelsgeschäft bei Strom und Gas hatten RWE zuletzt zu schaffen gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%