Trotz Insolvenz
Schiesser gibt nicht auf

Der traditionsreiche Wäschehersteller Schiesser macht weiter. Das insolvente Untenehmen werde fortgeführt, teilte Insolvenzverwalter Volker Grub am Montag mit. Das Amtsgericht Konstanz habe am vergangenen Freitag das Insolvenzverfahren eröffnet.

HB RADOLFZELL. Grub erklärte, nun werde ein Sanierungskonzept erarbeitet. Zu den entscheidenden Schritten gehöre die Trennung von den verlustreichen Lizenzgeschäften, die der Vorstand bereits im Jahr 2008 eingeleitet habe. "Damit ist eine wesentliche Verlustquelle geschlossen." Der Internethandel hingegen werde ausgebaut.

Im Anschluss an die Gläubigerversammlung, die für 7. Juli geplant ist, sollen auch die Entscheidungen darüber fallen, ob das Insolvenzplanverfahren mit der bisherigen schweizerischen Eigentümerfamilie Bechtler oder ein Verkaufsprozess eingeleitet werden soll. Grub wies darauf hin, dass es Investoren und Interessenten für das Unternehmen mit Sitz am Bodensee gebe. Die Eigentümerfrage solle bis Ende des Jahres geklärt werden.

Das 1875 gegründete Unternehmen hatte im Februar Insolvenz angemeldet. In Radolfzell sind zurzeit 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%