Trotz kriselnder Bus-Sparte
MAN legt 2007 kräftig zu

Das kriselnde Busgeschäft von MAN hat 2007 rote Zahlen geschrieben. Trotzdem erzielte der Konzern das beste Ergebnis der Firmengeschichte - denn die größte Sparte des Nutzfahrzeug- und Maschinenbauers konnte kräftig zulegen.

HB MÜNCHEN. Die Sparte verbuchte einen operativen Verlust von 13 Mill. Euro, nach einem Gewinn von 38 Mill. Euro im Jahr zuvor, wie MAN am Dienstag in München mitteilte. Eigentlich sollte das in der Sanierung befindliche Geschäftsfeld im vierten Quartal die Ertragswende schaffen.

MAN verlagert die Produktion von Stadtbussen derzeit von Deutschland ins kostengünstigere Polen. Am Standort Salzgitter wird die Lkw-Produktion sowie die Teile- und Chassisfertigung gestärkt.

Trotz der Verluste im Busgeschäft erzielte die Sparte Nutzfahrzeuge, die größte im MAN -Konzern, mit 1,04 Mrd. Euro (plus 49 Prozent) das beste operative Ergebnis ihrer Geschichte. Die Umsatzrendite stieg auf zehn von acht Prozent, im boomenden Lastwagengeschäft wurde sogar ein Wert von 11,3 Prozent (Vorjahr: 8,8 Prozent) erreicht. Das operative Ergebnis mit Lkw legte um 62 Prozent auf 1,02 Mrd. Euro zu. Erstmals lieferte MAN mehr als 100 000 Nutzfahrzeuge aus, ein Plus von 15 Prozent: 93 260 Lastwagen und 7349 Busse. Der Auftragseingang in der größten Sparte stieg um 26 Prozent auf 12,7 Mrd. Euro. Ihr Umsatz legte um 20 Prozent auf 10,4 Mrd. Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%