Trotz steigender Marktanteile wirft der US-Markt weniger Gewinn ab
Dollar schlägt auf Toyotas Profitabilität

Japans größter Autohersteller Toyota hat im ersten Quartal wegen des schwachen Dollars und Einführungskosten für neue Modelle in den USA weniger verdient.

bas TOKIO. In der zweiten Jahreshälfte hofft Toyota jedoch auf ein Anziehen der Konjunktur, so dass der operative Rekordgewinn aus dem vergangenen Geschäftsjahr wieder erreicht werden könnte. Die Talsohle habe man Anfang des Jahres durchschritten, sagte Vize-Präsident Ryuji Araki. Eine offizielle Gewinnprognose gibt die Toyota Motor Corp. nicht.

Toyota steigerte den Umsatz im ersten Geschäftsquartal (April bis Juli) um 5,6 % auf knapp 4,1 Billionen Yen (30 Mrd. Euro). Neben der unangefochtenen Position auf dem Heimatmarkt, wo der Marktanteil auf knapp 45 % stieg, sind mittlerweile 11,1 % des US-Marktes in der Hand Toyotas. In Europa, wo der starke Eurokurs den japanischen Herstellern zu Gute kommt, stieg der Marktanteil erstmals über 5 %. Zwei Jahre früher als ursprünglich geplant will Toyota hier das Ziel von 800 000 verkauften Autos schon in diesem Jahr um 30 000 Einheiten überschreiten. Bis zum Beginn des kommenden Jahrzehnts soll der Marktanteil auf 15 % steigen.

Toyotas operativer Gewinn sank jedoch im ersten Quartal um gut 13 % auf 340,7 Mrd. Yen. Mehr als die Hälfte der Einbußen beruht auf Wechselkurseffekten. Wie die Konkurrenten Honda und Nissan steigert Toyota seinen Umsatz in den USA trotz des dort derzeit sinkenden Marktvolumens. Mit neuen Modellen drängen die Japaner auch in die Segmente Minivans, Pickups oder Sportwagen – zu Lasten der US-Hersteller Ford, General Motors und Chrysler. Bisher brachte der US-Markt den großen japanischen Herstellern gut drei Viertel ihres operativen Gewinns ein. Doch im Kampf um Marktanteile gewähren auch sie immer höhere Rabatte.

Für Schlagzeilen sorgt die Nummer drei der japanischen Autoindustrie, Honda. Der Konzern muss in den USA eine Viertelmillionen Fahrzeuge wegen defekter Kupplungen zurückrufen (Seite 25). Probleme bereitet auch der Heimatmarkt. War der Kleinwagen Fit lange das erfolgreichste Modell, verliert Honda derzeit in Japan Umsatz an den Konkurrenten Nissan.

Insgesamt sank Hondas operativer Gewinn ebenso wie der Toyotas im ersten Quartal zweistellig (150 Mrd. Yen), während der Umsatz um 3,7 % auf gut 2 Bill. Yen zulegte. Honda setzt mit seinem jüngst eröffneten Werk in Mississippi besonders stark auf ein Anziehen des US-Marktes im zweiten Halbjahr 2003.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%