Trumpf
Laserspezialist profitiert von starker Nachfrage

Der Laserspezialist Trumpf hat seinen Gewinn im aktuellen Geschäftsjahr um 11,3 Prozent auf 337,2 Millionen Euro steigern können. Der Konzern profitierte von der stabilen Weltkonjunktur. Sorgen bereitet nun der Brexit.
  • 0

DitzingenDie stabile Weltkonjunktur hat bei dem Laserspezialisten Trumpf für einen Schub bei den Geschäften gesorgt. Im Geschäftsjahr 2016/17 legte der Gewinn vor Steuern um 11,3 Prozent auf 337,2 Millionen Euro zu, teilte die Chefin des Ditzinger Maschinenbauers, Nicola Leibinger-Kammüller, am Donnerstag mit. Der Umsatz stieg um 10,8 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr an.

Sorgen bereitet der Managerin die politische Entwicklung auf der Welt. Die gegenwärtige Stärke der Weltkonjunktur verdecke investitionsfeindliche Signale, wie etwa die Ankündigung protektionistischer Maßnahmen in den USA, oder der Brexit. Weltweit zählt das Familienunternehmen fast 11.900 Mitarbeiter, davon arbeiten 6000 in Deutschland.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Trumpf: Laserspezialist profitiert von starker Nachfrage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%