Übernahme aus Japan
NTT kauft Dell-Beratungssparte

Der japanische NTT-Konzern kauft das Beratungsgeschäft von Dell und will sich somit eine gute Position in den USA sichern. Für NTT hat der Deal also strategischen Wert, Dell hingegen hilft er bei der Konsolidierung.

FrankfurtDer japanische Technologiekonzern NTT Data kauft für mehr als drei Milliarden Dollar die Beratungssparte des US-Computerherstellers Dell. Im Kaufpreis von 3,05 Milliarden Dollar (umgerechnet 2,75 Milliarden Euro) seien übernommene Schulden und die Kosten der Übernahme noch nicht enthalten, teilte die Systemhaus-Tochter des japanischen Telefonkonzerns NTT am Montag mit. Mit dem Kauf verstärkt NTT Data, eines der größten Technologie-Beratungshäuser der Welt, seine Position in den USA. Das Unternehmen hofft dort auf Kunden vor allem aus den Branchen Versicherung, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen.

Dell hatte die auf Krankenhäuser und die öffentliche Verwaltung spezialisierte Beratungstochter 2009 für 3,9 Milliarden Dollar gekauft und seitdem schon einige Teile davon abgegeben oder in sein eigenes Geschäft integriert. Mit dem Verkaufserlös kann Dell nun einen Teil des Schuldenbergs von 43 Milliarden Dollar abtragen, der im Zuge der laufenden Übernahme des Datenspeicher-Spezialisten EMC für insgesamt 60 Milliarden Dollar angehäuft wurde. Bei diesem Übernahmeplan haben nun die EMC-Aktionäre das Sagen, der Deal könnte bei einem positiven Votum zwischen Juli und Oktober abgeschlossen werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%