Übernahme ausgeschlossen
VW verhandelt über Zusammenarbeit mit Proton

Die Volkswagen AG (VW), Wolfsburg, verhandelt mit dem malaysischen Automobilhersteller Proton Holdings Bhd über eine Zusammenarbeit. Am Donnerstag bestätigte Volkswagen-Sprecher Hartwig von Sass die Verhandlungen. Eine Übernahme von Proton schloss er aber aus.

HB BERLIN. Zuvor hatte die malaysische Presse unter Berufung auf Proton-CEO Mahaleel Ariff gemeldet, das Unternehmen verhandele mit zwei ausländischen Automobilherstellern über eine Zusammenarbeit, die bis zum Jahresende zustande kommen solle.

Eine Zusammenarbeit mit Proton würde VW Zugang zum Markt der zehn Asean-Staaten verschaffen, schreibt das "Wall Street Journal" am Freitag. Die Gruppe senkt im kommenden Jahr die Einfuhrzölle für Fahrzeuge und Fahrzeugteile in die asiatische Freihandelszone AFTA. Proton hatte bisher von hohen Schutzzöllen von 300 % auf Importfahrzeuge profitiert. Allerdings senkt Malaysia im kommenden Jahr als AFTA-Mitglied den Einfuhrzoll zunächst auf 20 %. Bis 2008 muss der Zoll auf 5 % verringert werden.

Proton befindet sich zu 38 % in Staatsbesitz und hat in Malaysia einen Marktanteil von 50 %. Allerdings hat das Unternehmen Marktanteile an Honda und Toyota verloren, die sich nach aggressiven Preissenkungen durchsetzten. Volkswagen liegt bei den Marktanteilen in Südostasien derzeit hinter japanischen Herstellern und europäischen Wettbewerbern zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%