Übernahme hat sich bezahlt gemacht
Enel mit Gewinnsprung

Für Europas viertgrößten Stromkonzern Enel hat sich im ersten Halbjahr die Übernahme des spanischen Versorgers Endesa bezahlt gemacht. Enel meldete am Freitag einen Gewinnanstieg um 66 Prozent.

HB MAILAND. Enel meldete am Freitag einen Gewinnanstieg um 66 Prozent und brachte es damit auf einen Kerngewinn (Ebitda) von 7,41 Mrd. Euro, deutlich mehr als von Analysten erwartet. Zu dem Ergebnis trugen auch Zuwächse in diversen Geschäftsbereichen des italienischen Unternehmens bei. Enel hatte Endesa vergangenes Jahr zusammen mit dem spanischen Mischkonzern Acciona gekauft.

Netto verdiente Enel den Angaben zufolge 2,85 Mrd. Euro, 43,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Für das Gesamtjahr stellte Konzernchef Fulvio Conti einen Kerngewinn über der im März bekanntgegebenen Zielmarke in Aussicht. Seinen Netto-Schuldenstand senkte das Unternehmen auf 51,29 Mrd. Euro und kündigte an, ihn bis zum Jahresende unter 50 Mrd. Euro zu bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%