Übernahme von EU-Kommission gebilligt
UBS darf Motor Columbus übernehmen

Die Europäische Kommission sieht keine wettbewerbsrechtlichen Probleme in der Übernahme der schweizerischen Holdinggesellschaft Motor Columbus AG durch dei UBS AG. Mit der Übernahme hat die UBS AG ihre Beteiligung an der Holding auf 55,6 Prozent gesteigert.

HB BRÜSSEL. Die UBS AG, Zürich, kann die schweizerische Holdinggesellschaft Motor Columbus AG mehrheitlich übernehmen. Die Europäische Kommission teilte am Dienstag mit, sie habe die Mehrheitsbeteiligung der Bankengruppe wettbewerbsrechtlich im vereinfachten Verfahren genehmigt. Dieses wendet die Behörde immer für jene Fälle an, in denen sie von vorne herein keine Probleme für den Wettbewerb sieht.

UBS hatte Anfang April mitgeteilt, von RWE 20% an Motor Columbus sowie 1,23% an der Aare Tessin AG (Atel) zu übernehmen. Insgesamt beträgt der Kaufpreis 420 Mio CHF. UBS hat damit nach weiteren Angaben ihre Beteiligung an der Holding auf 55,6% gesteigert. Motor-Columbus wiederum halte 58,5% an Atel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%