Übernahmeangebot
Derby Cycle wird holländisch

Derby Cycle und das niederländische Unternehmen Pon haben einen Zusammenschluss vereinbart, so ein Sprecher von Derby Cycle am Mittwoch. So kann eine feindliche Übernahme durch den Konkurrenten Accell verhindert werden.
  • 0

CloppenburgDeutschlands größter Fahrradhersteller Derby Cycle soll in niederländische Hände kommen. Das Unternehmen im niedersächsischen Cloppenburg habe mit Pon Holding einen Zusammenschluss vereinbart, sagte ein Sprecher von Derby Cycle am Mittwoch. Pon wolle allen Aktionären der Derby Cycle AG ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreiten.

Als Gegenleistung sollen sämtlichen Derby-Aktionären pro Aktie 28 Euro in bar angeboten werden. Zudem soll Derby für mindestens 18 Monate ihre Eigenständigkeit und Börsennotierung behalten. Derby war erst im Frühjahr an die Börse gegangen.

Der Hersteller befürchtete eine feindliche Übernahme durch den niederländischen Konkurrenten Accell.

Dieser hatte Ende August den Anteil bei Derby Cycle auf 22 Prozent ausgebaut. Dort war dieser Vorstoß auf Ablehnung gestoßen: Derby Cycle bezweifelte ein reines Finanzinvestment der Niederländer und lehnt einen Zusammenschluss ab.

Nun soll die Accell-Konkurrenz Pon als langfristiger strategischer Partner mit in den Sattel. Die Finanzstärke von Pon könnten das Wachstum und künftige Akquisitionen vorantreiben, sagte Derby Cycle- Vorstandsvorsitzender Mathias Seidler. Mit dem Zusammenschluss werde der Standort Cloppenburg langfristig gesichert, sagte Finanzvorstand Uwe Bögershausen.

Zudem sei keine Veränderung im Vorstand geplant. Beide Unternehmen wollten zudem eine mögliche Kooperation zwischen Derby Cycle und Gazelle prüfen. Gazelle gehörte von 1987 bis 2001 zu Derby Cycle und wurde Anfang des Jahres von Pon übernommen. 

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Übernahmeangebot: Derby Cycle wird holländisch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%