Übernahmekampf
Potash wirbt um Beistand bei seiner Heimatprovinz

Der Düngemittel-Hersteller Potash setzt im Kampf gegen eine Übernahme durch BHP auf die Unterstützung seiner kanadischen Heimatprovinz. Mit dem Versprechen, sich um mehr Arbeitsplätze zu kümmern, wirbt Potash um Rückhalt.
  • 0

HB SYDNEY. Der weltgrößte Düngemittel-Hersteller Potash umwirbt nun ebenfalls seine kanadische Heimatprovinz, um Rückdeckung für die Abwehr einer feindlichen Übernahme durch den australisch-britischen Bergbaukonzern BHP Billiton zu erhalten. Das Potash-Management kündigte in einem veröffentlichten Brief an seine Aktionäre an, es wolle den Standort in Kanada stärken und wichtige Arbeitsplätze von Chicago an den Heimatsitz in der Provinz Saskatchewan verlagern.

Zudem wolle Potash mehr als sieben Milliarden Dollar in Kanada investieren und sein gesellschaftliches Engagement in der Region ausbauen. Auch BHP hatte vor kurzem die kanadische Politik mit der Ankündigung umworben, im Falle einer erfolgreichen Übernahme von Potash das Hauptquartier in Saskatchewan stärken zu wollen. Der Provinzregierung kommt in dem Übernahmepoker eine Schlüsselrolle zu: Die kanadische Politik kann eine Übernahme durch BHP Billiton blockieren. Die Entscheidung darüber soll am 3. November fallen. Dabei gilt die Empfehlung der Provinz an die Zentralregierung als ausschlaggebend.

Potash hat die vorliegende Offerte des australischen Bergbaukonzerns BHP im Volumen von 39 Milliarden Dollar als zu niedrig zurückgewiesen. Der Konzern setzt darauf, dass andere Bieter ins Rennen einsteigen - etwa aus China.

Kommentare zu " Übernahmekampf: Potash wirbt um Beistand bei seiner Heimatprovinz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%