Umsatz blieb leicht unter den Erwartungen
Mischkonzern Tyco hat weniger verdient

Der US-Mischkonzern Tyco International hat in seinem ersten Geschäftsquartal einen geringeren Gewinn gemacht.

HB NEW YORK. Das Unternehmen begründete den Rückgang mit Sonderbelastungen durch die vorzeitige Ausbuchung von Krediten und den Verkauf von Beteiligungen. Der Konzern, dessen Produktpalette von Windeln über Klebebänder und Kopfschmerzmittel bis zu Alarmanlagen reicht, machte in den drei Monaten bis Ende Dezember einen Netto-Gewinn von 709 Millionen Dollar oder 33 Cent je Aktie einschließlich aller Wandelrechte. Im vergangenen Jahr betrug der Gewinn 719 Millionen Dollar oder 34 Cent je Aktie. Die genannten Sonderbelastungen beliefen sich auf sieben Cent je Aktie, teilte das Unternehmen weiter mit.

Der Umsatz stieg im Berichtsquartal um 4,1 Prozent auf 10,1 Milliarden Dollar. Analysten hatten in einer Reuters-Umfrage im Schnitt 10,168 Milliarden Dollar genannt. Tyco habe im Quartal einen verbesserten Auftragseingang und eine Stärkung seiner End-Märkte verzeichnet, hieß es in der Mitteilung weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%