Umsatz
Bosch kassiert Prognose für 2008

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch muss seine Umsatzprognose für 2008 zurücknehmen, so Bosch-Chef Franz Fehrenbach in einem Interview. Außerdem kündigte er neue Investitionen im Bereich neuer Energien an.

HB BERLIN. „Das Ziel, den Konzernumsatz im laufenden Jahr um nominal fünf Prozent zu steigern, werden wir leider nicht erreichen“, sagte Bosch-Chef Franz Fehrenbach der „Wirtschafwoche“ laut Vorab-Bericht vom Samstag. Grund dafür sei der schwächelnde Autoabsatz in den USA und Europa. „Europa hat sich 2008 bisher ganz gut geschlagen. Für die weitere Entwicklung haben wir aber eher gedämpfte Erwartungen.“ Die Schwäche in den USA habe bislang durch den steigenden Absatz in Asien und Russland ausgeglichen werden können. „Es ist aber die Frage, wie lange das anhält.“

Bosch will Fehrenbach zudem das Geschäft mit erneuerbaren Energien ausbauen, in dem 2008 rund eine Milliarde Euro umgesetzt werden sollen. Dies solle durch Wachstum und Zukäufe geschehen. Akquisitionen stünden im Bereich Energieerzeugung „auf dem Prüfstand“. Im Bereich Kraftfahrzeuge und anderen großen Geschäftsfeldern sehe er aufgrund möglicher kartellrechtlicher Probleme indes nur begrenzte Möglichkeiten für Übernahmen.

2007 hatte Bosch seinen Umsatz um sechs Prozent auf 46,3 Mrd. Euro gesteigert. 61 Prozent der Erlöse entfielen auf Kfz-Technik, der Rest auf Industrietechnik, Werkzeuge und Haushaltsgeräte sowie Gebäudetechnik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%