Umsatz steigt
Roche setzt Wachstumskurs fort

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres von der Nachfrage nach seinen Krebsmedikamenten profitiert und den Konzernumsatz deutlich gesteigert. Allerdings lag der Umsatz leicht unter den Erwartungen der Analysten.

HB DÜSSELDORF. Ohne die Pandemieverkäufe des Grippemittels Tamiflu sei der Konzernumsatz in lokalen Währungen um 10 Prozent auf 33,2 Mrd. Franken gestiegen, teilte der Konzern in Basel mit. Befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Wachstum auf 33,43 Mrd. Franken gerechnet.

Für das Gesamtjahr bekräftigte Roche die Prognosen. Aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufs erwarte Roche erneut ein gutes Ergebnis für das Gesamtjahr. Zudem hält der Konzern an der kompletten Übernahme der Biotech-Tochter Genentech fest.

Der Wegfall des vorjährigen Umsatzes mit dem Grippemittel Tamiflu zur Pandemievorsorge und der starke Franken drückten jedoch auf die Wachstumsraten. Im Bereich Pharma erhöhten sich die Verkäufe in Lokalwährungen mit zehn Prozent auf 26,1 Milliarden Franken doppelt so schnell wie der Weltmarkt gewachsen ist. Hauptumsatzträger waren weiterhin die Krebsmedikamente, deren Umsatz um 15 Prozent auf über 14 Milliarden Franken stieg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%