Umsatzanstieg
Nestle profitiert vom Auslandsgeschäft

Nestle hat gut daran getan, auf die Märkte in Asien und Amerika zu setzen. Denn hier ist die Nachfrage nach den Produkten des weltgrößten Lebensmittelkonzerns besonders hoch. So kann Nestle beim Umsatz spürbar zulegen.
  • 0

HB ZÜRICH. Eine starke Nachfrage aus den Schwellenländern Asiens und Afrikas hat dem weltgrößten Lebensmittelkonzern Nestle in den vergangenen neun Monaten ein deutliches Umsatzplus beschert. Die Erlöse mit Nahrungsmitteln und Getränken stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 77 Mrd. Franken (57 Mrd. Euro), wie das Schweizer Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das organische Wachstum, das Wechselkurs- und Akquisitionseffekte ausschließt, lag - wie bereits in den ersten sechs Monaten - bei 5,7 Prozent. An der Börse hielten sich die Aktien von Nestle etwas besser als der leicht fallende Markt. „Nestle hat die Analystenschätzungen klar übertroffen“, sagte ein Händler. Da die Aktie aber am Vortag im Sog des ebenfalls besser als erwarteten Quartalsberichts von Konkurrent Danone bereits knapp zwei Prozent gestiegen sei, falle die Reaktion nun etwas bescheidener aus.

Für 2010 geht der Hersteller von Nescafe, Kitkat-Schokoriegeln und Maggi-Suppen weiter von einem organischen Wachstum von rund fünf (Vorjahr: 3,9) Prozent aus. Auch die operative Gewinnmarge (Ebit-Marge) soll währungsbereinigt zulegen. Laut Konzernchef Paul Bulcke „setzte sich die Wachstumsdynamik im dritten Quartal unvermindert fort und schaffte so eine gute Grundlage für das Gesamtjahr“.

In Regionen wie Asien oder Afrika zogen die Erlöse in den vergangenen Monaten um über zehn Prozent an, in Nord- und Südamerika verbuchte der Konzern einen Anstieg um 5,5 Prozent. In Europa liefen die Geschäfte mit einem Plus von rund drei Prozent etwas weniger gut; und während sich Zentral- und Osteuropa erholten, blieb der russische Markt laut Nestle „herausfordernd“.

Ähnlich erging es dem Konkurrenten Danone: Dieser hatte am Vortag vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise in Europa ebenfalls vor einer Verlangsamung der Nachfrage gewarnt, letztlich aber doch mit unerwartet guten Quartalszahlen die Aktien der Branche beflügelt.

Als Verkaufsschlager erwiesen sich für Nestle erneut die kleinen Kaffeekapseln: Um über zwanzig Prozent zogen die Umsätze von Nespresso in den ersten neun Monaten an.

Kommentare zu " Umsatzanstieg: Nestle profitiert vom Auslandsgeschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%