Umstrittene Vergabe
Siemens erhält Großauftrag für britische Regionalzüge

Mehr als 1100 deutsche Züge sollen künftig auf Großbritanniens Schienen fahren. Siemens hat sich einen entsprechenden Auftrag für Regionalzüge in England gesichert. Auf der Insel stößt die Vergabe auf Kritik.
  • 0

London/MünchenDer deutsche Industriekonzern Siemens hat einen in Großbritannien stark umstrittenen Großauftrag für Regionalzüge endgültig sicher. Die Münchener sollen insgesamt 1140 neue Wagen für 1,6 Milliarden britische Pfund (1,9 Milliarden Euro) liefern, teilte das britische Verkehrsministerium am Freitag in London mit. Dieses hatte Siemens bereits 2011 als bevorzugten Bieter für die Modernisierung der „Thameslink“-Strecke, die von Bedford über London nach Brighton führt, ausgewählt.

Der Auftrag sorgte auf der Insel für großen Unmut, da der unterlegene Konkurrent Bombardier nach der Vergabe mit dem Abbau von 1400 Stellen gedroht hatte. Daraufhin kündigten Gewerkschaften an, gegen die Vergabe an den deutschen Konzern vorgehen zu wollen. Siemens will die Waggons in Krefeld fertigen lassen, hatte damals aber auch den Aufbau von Stellen in Großbritannien in Aussicht gestellt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umstrittene Vergabe: Siemens erhält Großauftrag für britische Regionalzüge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%