Unaufhaltsamer Aufstieg der SUVs Die neue Nummer eins in der Autowelt

Das Jahr 2018 wird zu einem entscheidenden Wendepunkt für die Automobilindustrie: Erstmals dürften die ertragsstarken SUVs weltweit mehr als 50 Prozent der gesamten Fahrzeugverkäufe ausmachen. Trotz höherer Kosten.
Kommentieren
SUV von VW und Co.: Die neue Nummer eins in der Autowelt Quelle: AP
VW Touareg

Im Labortest: Auch das Flaggschiff der VW-SUV wird im Jahr 2018 komplett erneuert.

(Foto: AP)

DüsseldorfVolkswagen-Markenchef Herbert Diess ist froh darüber, dass er sich auf seine Produktingenieure verlassen kann. Sie arbeiten an immer neuen Geländewagen, mit denen Diess endlich die lange bei Volkswagen vermissten SUVs an die Hand bekommt. „Mit den SUVs verdienen wir das Geld, das wir für die Wende zur Elektromobilität benötigen“, sagte der VW-Vorstand vor Weihnachten. Die Wolfsburger hatten diesen enorm wichtigen Produkttrend verschlafen, erst in den vergangenen zwei Jahren haben sie mächtig aufgeholt.

Die SUVs sind weltweit das Gebot der Stunde für die Automobilindustrie, nicht nur in Deutschland. Das Jahr 2018 wird der gesamten Branche wahrscheinlich einen Wendepunkt bescheren. Branchenexperten rechnen damit, dass im kommenden Jahr erstmals jedes zweite weltweit verkaufte Auto ein SUV sein wird. Die Fahrzeuge mit der Optik sportlicher Geländewagen könnten also erstmals mehr als 50 Prozent des gesamten Verkaufsvolumens ausmachen. Keine andere Fahrzeugklasse kommt noch an die SUVs heran.

„Der SUV-Zuwachs wird sich auch im neuen Jahr fortsetzen“, sagt Felipe Muñoz vom Marktforschungsunternehmen Jato dem Handelsblatt. Der Aufstieg der Geländewagen sei ein weltweit zu beobachtendes Phänomen, das vor etwa 20 Jahren vor allem in den USA begonnen habe. Doch die anderen Kontinente hätten sich inzwischen diesem Trend angeschlossen. Ob in Australien, China oder Europa: Überall hätten sich die SUVs bei den Zulassungszahlen an die Spitze gesetzt. Von höheren Kraftstoffverbräuchen und erhöhten Anschaffungskosten ließen sich die Käufer nicht abschrecken. „Die meisten Autofahrer wollen heute einen SUV“, sagt Muñoz. Die Fahrzeuge böten mehr Platz und Komfort.

„Die SUVs hatten dieses Jahr im Schnitt einen um 4.700 Euro höheren Listenpreis als alle Neuwagen zusammen“, sagt Ferdinand Dudenhöffer, Hochschullehrer an der Universität Duisburg-Essen, zur Situation in Deutschland. Und trotzdem sind die SUV-Zulassungszahlen in der Bundesrepublik in diesem Jahr um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Die kommen gewaltig, die neuen SUV
Audi SQ2
1 von 21

Seit 2016 hat Audi mit dem Q2 (im Bild) ein Mini-SUV im Programm. 2018 bekommt der kleine Crossover ein S spendiert. Der SQ2 soll mit mehr Leistung, strafferem Fahrwerk und vor allem sportlicherer Optik überzeugen. Und natürlich gegen einen noch nicht genannten Aufpreis die Audi-Kasse füllen. Zu sehen gibt es den SQ2 erstmals auf dem Autosalon in Genf Anfang März, später im Jahr wird er dann bei den Händlern stehen.

BMW X2
2 von 21

Mit dem neuen X2 will BMW eine jüngere Käuferschicht ansprechen, als es der X1 oder die deutlich größeren X-Modelle können. Quadratisch wirkende Radhäuser, eine Doppelniere in umgekehrter Trapezform und die flache Fenstergrafik fungieren als Eyecatcher und heben das neue SUV-Coupé vom längeren und höheren X1 ab...

BMW X2
3 von 21

Zum Marktstart des X2 im März 2018 verspricht BMW drei Motoren – einen Benziner und zwei Diesel.

DS7 Crossback
4 von 21

Im Gegensatz zu den bisher vertriebenen Modellen DS3, DS4 und DS5, die allesamt lediglich aufgehübschte Edel-Varianten von Citroën-Modellen waren, ist der neue DS7 Crossback das erste eigenständige Produkt der Franzosen. Mit ihm will die Premium-Marke endlich durchstarten und sich als Alternative zu dem herkömmlichen Angebot im Premium-Segment etablieren. Mitte Februar 2018 geht der Neue zu Preisen ab 31.490 Euro an den Start.

DS7 Crossback
5 von 21

Nein, so richtig hat es sich in den Köpfen auch durchaus autoaffiner Zeitgenossen noch nicht festgesetzt, dass DS nicht bloß eine Modellbezeichnung im Citroën-Portfolio darstellt, sondern seit 2014 als eigenständige Marke im PSA-Konzern fungiert. Doch das soll sich ändern ...

Jaguar E-Pace
6 von 21

Er könnte ein Bestseller für Jaguar werden. Doch der E-Pace rückt auch in den aufgeheizten Markt der kompakten Premium-SUV vom Schlage Mercedes-Benz GLA, BMW X2 und Audi Q2. Für den Vortrieb sorgen ausschließlich Benzin- und Dieselvierzylindermotoren aus der neuen Ingenium-Familie. Premiere in einem Jaguar feiert der Allradantrieb Active Driveline der Schwester Land Rover...

Jaguar E-Pace
7 von 21

Bestellungen werden bereits entgegengenommen. Anfang 2018 startet der E-Pace zu Preisen ab 34.950 Euro als kleinere SUV-Variation des bereits eingeführten F-Pace.

Volkswagen steht für den Trend der gesamten Branche. Anfangs hatte der Wolfsburger Riese die zunehmende Bedeutung der Geländewagen nicht erkannt. Jetzt kommen beinahe monatlich neue SUV-Varianten bei den verschiedenen Konzernmarken dazu. Allein bei der Marke VW waren es im vergangenen Jahr drei neue SUVs. Dazu kamen der Porsche Cayenne und neue SUV-Karossen bei Skoda und Seat.

2018 wird es mit einem ähnlichen Tempo weitergehen. VW will zur Jahresmitte den neuen Touareg auf den Markt bringen, das SUV-Flaggschiff aus Wolfsburg. Wie viele andere Autohersteller wird auch Volkswagen zusätzliche SUV-Modelle in kleineren Fahrzeugklassen anbieten, in denen es bislang keine Geländewagen gab. Deshalb steht in Wolfsburg der neue T-Cross vor dem Start, ein SUV auf der Basis des Kleinwagens Polo.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Teure neue Luxus-SUVs
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Unaufhaltsamer Aufstieg der SUVs - Die neue Nummer eins in der Autowelt

0 Kommentare zu "Unaufhaltsamer Aufstieg der SUVs: Die neue Nummer eins in der Autowelt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%