Unternehmenschef Winterkorn sucht neuen Vertriebschef
Porsche macht Volkswagen Dampf

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn stellt den Vertrieb auf Konzernebene neu auf, um Kosten zu senken, die Preise der Modelle stärker zu differenzieren und das Profil der Marken zu schärfen. Wie gestern aus Konzernkreisen verlautete, sucht er einen durchsetzungsstarken Manager.

DÜSSELDORF. Wird Winterkorn rechtzeitig fündig, könnte der Aufsichtsrat die Personalie in seiner November-Sitzung behandeln. Allerdings sei die Suche nicht ganz leicht, sagten die Kreise. Es werde eher ein kostenbewusster Controller gesucht als ein Verkäufertyp wie Stefan Jacoby. Jacoby verantwortet bislang als Generalbevollmächtigter des Konzerns Marketing und Vertrieb. Ab Oktober soll er mit dem siechenden US-Geschäft die wichtigste Baustelle im VW-Reich in den Griff bekommen. „Der US-Markt hat für Volkswagen höchste Priorität“, sagte Winterkorn gestern. Wie VW mitteilte, verlegt das Unternehmen als Erstes seine US-Zentrale in die Nähe der Hauptstadt Washington und baut 400 Stellen ab.

Als treibende Kraft hinter der neuen Ausrichtung gilt Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, der als Vertreter des Mehrheitsaktionärs im Aufsichtsrat von VW sitzt. Wie aus Aufsichtsratskreisen zu hören ist, hat Wiedeking mehrfach seine Unzufriedenheit mit der schwammigen Preispolitik der Tochtermarken geäußert. „Sie liegen ihm in vielen Segmenten zu nah beieinander“, sagte ein Beobachter. In einem Zeitungsinterview bestärkte Wiedeking gestern seine Absicht, den Einfluss durch eine höhere Beteiligung auszuweiten.

Die VW-Kontrolleure werden in ihrer Sitzung am Freitag rund 60 neue Modelle und Konzepte für die nächsten Jahre zu Gesicht bekommen. Aber noch immer fehlt vielen eine schlüssige Abstimmung zwischen den Volumenmarken VW, Skoda und Seat. Der neue Verantwortliche für Marketing und Vertrieb soll sie auf Konzernebene besser voneinander abgrenzen. Der Posten ist seit dem Abgang von Robert Büchelhofer im Jahr 2003 verwaist. Die Aufgabe war obsolet geworden, weil der damalige VW-Chef Bernd Pischetsrieder den Vertrieb in die Hände der einzelnen Marken legte. Nachfolger Winterkorn vollzieht eine Kehrtwende. So gibt Winterkorn der Marke VW auch ein neues Werbeleitbild. Künftig soll sie unter dem Slogan „Volkswagen – Das Auto“ auftreten, teilte ein Sprecher gestern mit. Die neue Werbebotschaft löst den von Pischetsrieder eingeführten Spruch „Aus Liebe zum Automobil“ ab.

Eine interne Lösung für den vakanten Vertriebsposten kommt aus Sicht von Beobachtern nicht in Frage. Beim technikgetriebenen Unternehmen Volkswagen gelten Marketingleute traditionell wenig.

Bis der neue Mann in Wolfsburg antritt, verpflichtet Winterkorn den Ende September als Skoda-Chef abtretenden Detlef Wittig. Der langjährige VW-Manager soll bis zum Jahresende Marketing und Vertrieb vorantreiben. Allerdings nicht als Vorstand, sondern als Berater.

Seite 1:

Porsche macht Volkswagen Dampf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%