US-Automarkt
General Motors senkt Absatzprognose

„Der Markt kühlt sich definitiv ab“ – US-Autobauer General Motors glaubt, dass der große Boom am US-Markt ein Ende hat. Vor Analysten rechtfertigt der Vorstand das Senken der Absatzprognose für das laufende Jahr.
  • 0

DetroitGeneral Motors (GM) hat seine Absatzprognose für den US-Heimatmarkt gesenkt. Der größte Auto-Hersteller des Landes teilte am Montag mit, die Verkäufe dürften sich auf etwas mehr als 17 Millionen Stück summieren.

„Der Markt kühlt sich definitiv ab“, sagte Finanzvorstand Chuck Stevens in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Es werde schwieriger, höhere Preise durchzusetzen. Bisher war GM von rund 17,5 Millionen verkauften Neuwagen in den USA ausgegangen. 2016 wurde dort mit 17,55 Millionen Stück ein Rekord aufgestellt.

Seit Jahren boomt der US-Markt. In den vergangenen Monaten haben aber viele führende Anbieter mit Rückgängen zu kämpfen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Automarkt: General Motors senkt Absatzprognose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%