US-Autoverkäufe im Juni schwächer
General Motors hinkt hinter Erwartungen her

Der Fahrzeug-Absatz von General Motors Corp lag im Juni in den USA unter den Erwartungen. Der Konzern wird eigenen Einschätzung zufolge Schwierigkeiten haben, für den Monat eine Steigerung auszuweisen.

HB DETROIT. „Wir sind ein wenig schwächer als wir für den Juni erwartet haben“, sagte Paul Ballew, beim Opel-Mutterkonzern für die Analyse des Absatzmarktes verantwortlich, am Montag in einem Interview. Der Branchenabsatz werde im Juni saisonbereinigt auf eine Jahresrate von 16,3 Mill. Stück von 16,5 Mill. Stück im Vorjahresmonat sinken. Der Gesamtabsatz sei im Juni zurückgegangen, weil die Mai-Zahlen die Erwartungen weit übertroffen hätten und einige Verkäufe aus dem Juni vorgezogen worden seien, sagte Ballew weiter. „Wir haben schon erwartet, dass der Juni ein wenig niedriger ausfällt.“

Der Branchenabsatz war im Mai auf sein höchstes Niveau in neun Monaten gestiegen und erreichte saisonbereinigt eine Jahresrate von 17,8 Mill. Fahrzeugen. Dabei wirkte sich offenbar der Anreiz hoher Rabatte trotz steigender Benzinpreise aus. Experten rechnen mit einem flauen Absatz im Juni, bei starken Ergebnissen einiger asiatischer Autokonzerne und einem Minus von fünf Prozent bei GM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%