US-Gesundheitsbehörde
Boehringer darf neues Lungenmittel verkaufen

Der Pharmahersteller Boehringer Ingelheim kann seine Geschäfte mit Arzneimitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen in Amerika ausbauen. Die US-Gesundheitsbehörde hat dafür grünes Licht gegeben.
  • 0

Boehringer Ingelheim kann seine Geschäfte mit Arzneimitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen auf dem weltgrößten Pharmamarkt USA ausbauen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA gab Boehringer grünes Licht für den Verkauf seines Mittels Stiolto Respimat zur Dauertherapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD, wie das Familienunternehmen am Dienstag mitteilte.

Das Mittel kombiniert die Wirkstoffe von Boehringers umsatzstärksten Produkt Spiriva und dem Medikament Striverdi. Der nach Bayer zweitgrößte deutsche Pharmakonzern rechnet in den nächsten Wochen mit ersten Zulassungen in Europa.

Von COPD sind weltweit 210 Millionen Menschen betroffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Gesundheitsbehörde: Boehringer darf neues Lungenmittel verkaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%