US-Industriekonzern
GE bringt Konsumentenkredit-Sparte an die Börse

Nach den Erfahrungen in der Finanzkrise fährt General Electric das Engagement im Finanzbereich zurück. Noch in diesem Jahr soll die Konsumentenkredite-Sparte an die Börse gehen. Das Industriegeschäft soll wachsen.
  • 0

FairfieldGeneral Electric macht Ernst mit seinem Rückzug aus dem Geschäft mit Konsumentenkrediten in Nordamerika. Noch in diesem Jahr solle die Sparte an die Börse gebracht werden, erklärte der Siemens-Rivale am Donnerstag. Der Konzern veröffentlichte einen Börsenprospekt, mit dem sich Investoren über die Tochter namens Synchrony Financial informieren können. GE steckt in Nordamerika etwa hinter den Kreditkarten großer Handelsketten.

GE-Chef Jeff Immelt fährt nach den schlechten Erfahrungen in der Finanzkrise das Engagement des Konzerns im Finanzbereich zurück. Der Konzern hatte bereits im November erklärt, sich von den der Sparte für Konsumentenkredite trennen zu wollen. Im Gegenzug will GE sein Industriegeschäft stärken.

Das US-Unternehmen konkurriert in vielen Bereichen mit Siemens, etwa bei Wind- und Gasturbinen und in der Medizintechnik. General Electric stellt auch Flugzeugtriebwerke her.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Industriekonzern: GE bringt Konsumentenkredit-Sparte an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%