US-Industriekonzern
General Electric bringt Konsumentenkredit-Sparte an die Börse

Nach den Erfahrungen in der Finanzkrise fährt General Electric das Engagement im Finanzbereich zurück. 20 Prozent der Konsumentenkredite-Sparte sollen an die Börse – vom Rest will der Konzern sich bis 2015 trennen.
  • 0

Fairfield Der Siemens-Rivale General Electric plant für Nordamerika den Ausstieg aus dem Geschäft mit Konsumentenkrediten. Der US-Konzern will bis zu 20 Prozent der Anteile an dem Zweig im kommenden Jahr an die Börse bringen und sich 2015 vom Rest trennen. Das erklärte General Electric am Freitag in einer Börsenmitteilung.

GE-Chef Jeff Immelt fährt nach den bösen Erfahrungen in der Finanzkrise das Engagement des Konzerns im Finanzbereich insgesamt zurück. Das weltweite Konsumentenkredit-Geschäft ist dabei eine der größten Sparten. GE steckt in Nordamerika etwa hinter den Kreditkarten großer Handelsketten.

GE will sich vermehrt auf sein eigentliches Industriegeschäft konzentrieren, indem der Konzern zuletzt einen Rekordauftragsbestand verkündete. General Electric konkurriert in vielen Bereichen mit Siemens, etwa bei Wind- und Gasturbinen und in der Medizintechnik. GE stellt auch Flugzeugtriebwerke her.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Industriekonzern: General Electric bringt Konsumentenkredit-Sparte an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%