US-Pharmagroßhändler
Walgreen schluckt Alliance Boots ganz

45 Prozent der Anteile an Alliance Boots gehören Walgreen bereits, nun plant der Pharmagroßhändler den europäischen Rivalen komplett zu übernehmen. Eine Verlagerung des Firmensitzes nach Europa gibt es dennoch nicht.
  • 0

New YorkDer amerikanische Pharmagroßhändler Walgreen will sich Europas größte Drogeriekette Alliance Boots komplett einverleiben. Walgreen werde für insgesamt rund 15 Milliarden Dollar auch die restlichen 55 Prozent der Anteile an der Firmengruppe mit Sitz in Bern übernehmen, wie der US-Konzern am Mittwoch ankündigte. Eine Verlagerung des Firmensitzes nach Europa plant Walgreen-Chef Greg Wasson aber nicht. Alliance Boots ist in Deutschland kein Unbekannter: Das Unternehmen mit britischen Wurzeln hatte vor rund vier Jahren den Frankfurter Pharmahändler Anzag übernommen, der inzwischen als Alliance Healthcare Deutschland firmiert.

Walgreen zahlt für den 55-Prozent-Anteil umgerechnet 5,3 Milliarden Dollar in bar plus 144,3 Millionen Walgreen-Aktien. Bereits vor zwei Jahren hatte Walgreen 45 Prozent an Alliance Boots erworben. Der Konzern will auch nach der Komplettübernahme seinen Firmensitz im Raum Chicago belassen.

Zuletzt hatten mehrere US-Unternehmen Übernahmen genutzt, um auch ihren Steuersitz ins Ausland zu verlagern. In Ländern wie Großbritannien und Irland sind die Unternehmenssteuern deutlich niedriger als in den USA. Für Walgreen wäre ein solcher Schritt politisch besonders heikel. Denn der Konzern erzielt einen erheblichen Teil seiner Umsätze über staatliche Programme, wie etwa über Erstattungen durch staatliche Versicherungsträger. „Der Konzern kam zu dem Schluss, dass es nicht im besten Interesse unserer Aktionäre ist, zu versuchen, den Firmensitz außerhalb der USA zu verlagern“, sagte Walgreen-Chef Wasson. 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Pharmagroßhändler: Walgreen schluckt Alliance Boots ganz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%