US-Studie
Deutsche Autos schneiden durchwachsen ab

In der Zuverlässigkeitsstudie des Marktforschers J.D. Power haben deutsche Autobauer nicht allzu gut abgeschnitten. Allerdings sind die Ergebnisse der Studie mit Vorsicht zu genießen.
  • 0

Westlake VillageSind deutsche Autos weniger zuverlässig als amerikanische oder japanische? Die Marktforscher von J.D. Power jedenfalls stellen den hiesigen Autobauern nicht das allerbeste Zeugnis aus. In der US-Zuverlässigkeitsstudie für dreijährige Wagen schneiden nur Porsche und Mercedes-Benz besser ab als der Branchendurchschnitt. Dagegen treten bei BMW, Audi, Mini und vor allem VW mehr Fehler auf als im Schnitt.

Autos würden grundsätzlich immer zuverlässiger, erklärte J.D.-Power-Experte David Sargent am Mittwoch. Bei 100 Wagen gab es binnen zwölf Monaten im Schnitt 126 Probleme. Oder anders ausgedrückt: Jeder Wagen musste rein statistisch gesehen mindestens einmal im Jahr die Werkstatt. Das sei der niedrigste Stand seit Beginn der Studie 1989, hieß es. Befragt wurden mehr als 37.000 Fahrzeug-Erstbesitzer in den Vereinigten Staaten.

Die Ergebnisse der Untersuchung von J.D. Power sollten jedoch mit Vorsicht genossen werden: So haben deutsche Autos bei der letzten ADAC-Pannenstatistik zum ersten Mal überhaupt in allen Fahrzeugklassen gesiegt. Die Modellauswahl auf den Märkten ist allerdings unterschiedlich.

Laut J.D. Power konnten sich die US-Eigentümer von Nobelkarossen der Toyota-Tochter Lexus besonders glücklich schätzen. Hier gab es laut den Marktforschern 71 Probleme pro 100 Wagen. Porsche belegte den zweiten Rang mit 94 Problemen. Mercedes-Benz landete mit 115 Problemen ebenfalls unter den besonders zuverlässigen Marken.

Dagegen fielen die anderen deutschen Hersteller ab: Während BMW mit 133 Fehlern noch nahe am Branchenschnitt lag, belegte Volkswagen mit 174 Problemen den fünftletzten Rang. Am schlechtesten schnitt die britische Geländewagen-Marke Land Rover mit 220 Patzern je 100 Fahrzeugen ab.

„Wir schauen uns die Studie an und werden den Problemen auf den Grund gehen“, sagte ein BMW-Sprecher. Die Pannen scheinen die amerikanischen Kunden nicht vom Kauf abzuhalten: Die deutschen Hersteller konnten im vergangenen Jahr durch die Bank Rekordzahlen auf dem wichtigen US-Markt einfahren.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Studie: Deutsche Autos schneiden durchwachsen ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%