US-Suppenhersteller
Campbell macht vor Preiserhöhung Kasse

Das letzte Quartal lief für Campbell deutlich besser als Experten erwartet hatten. Dazu trug nicht zuletzt der US-Einzelhandel bei. Die steigenden Rohstoffkosten bleiben dennoch ein Sorgenfaktor bei den Anlegern.
  • 1

New YorkDer weltgrößte Suppenhändler Campbell blickt nach einem überraschend positiv verlaufenen Vierteljahr optimistischer in die Zukunft. Im Abschlussquartal verdiente der US-Konzern mit 127 Millionen Dollar gut ein Viertel mehr als noch ein Jahr zuvor und übertraf zudem die Erwartungen der Experten. Dem mit seinen Tomatensuppen bekanntgewordenen Unternehmen kam zugute, dass US-Einzelhändler vor einer anstehenden Preiserhöhung ihre Lager kräftig mit den rot-weißen Suppendosen auffüllten.

Der US-Suppenabsatz stieg um neun Prozent, während der Konzernumsatz insgesamt bei 1,61 Milliarden Dollar stagnierte. Das Unternehmen, das in Deutschland mit den Marken Erasco und Heiße Tasse vertreten ist, stellt auch Nudelsoßen und Kekse her.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet der Konzern nun mit einem Gewinn von bis zu 2,57 Dollar je Aktie und liegt damit deutlich über den Analystenprognosen von 2,52 Dollar. Doch angesichts steigender Rohstoffkosten geraten die Renditen weiter unter Druck, was auch den Anlegern missfiel. Trotz der erhöhten Gewinnprognose notierten Campbell-Papiere in New York kaum verändert, schlugen sich damit aber noch besser als der Gesamtmarkt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Suppenhersteller: Campbell macht vor Preiserhöhung Kasse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Campbell Soup ist immer noch eine der besten US Dividenden Aktien. Hier ist ein netter Artikel: http://long-term-investments.blogspot.de/2012/05/best-yielding-large-capitalized.html

    Echt schade dass die Food und Beverage Aktien so langsam wachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%