USA
Nissan ruft Autos wegen Fehler bei Bosch-Zylinder zurück

Der japanische Autobauer Nissan hat in den USA rund 170 000 Pkw in die Werkstätten beordert, um mögliche Defekte am Bremszylinder zu überprüfen.

HB STUTTGART. Die Bremszylinder stammen vom weltgrößten Autozulieferer Bosch, wie ein Sprecher des Stuttgarter Konzerns am Mittwoch bestätigte.

Durch einen Produktionsfehler könne Bremsflüssigkeit in den Bremskraftverstärker gelangen und letztlich zu nachlassender Bremskraft führen. Die Fahrer würden über eine Warnlampe im Cockpit über den Verlust an Bremsflüssigkeit informiert. Die mögliche Undichtigkeit der Zylinder in den Fahrzeugen werde in den Werkstätten geprüft. Unfälle seien bislang nicht bekanntgeworden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%