USA
VW und Audi starten freiwillige Rückrufaktion

Die deutschen Autobauer Volkswagen und Audi rufen in den USA wegen eines Getriebeproblems freiwillig mehrere Tausend Autos zurück. Bei VW beläuft sich die Zahl auf 13 500 Fahrzeuge, Audi identifizierte 2500 Autos mit dem möglichen Fehler, wie die beiden Hersteller am Donnerstag in Herndon mitteilten.

HB HERNDON. Betroffen seien bei VW die Modelle Jetta, Jetta Sport Wagen, GTI und Eos, die zwischen September 2008 und August 2009 gebaut wurden und mit dem DSG-Getriebe ausgestattet sind. Bei Audi wurden Fehlermeldungen beim Audi A3, Audi TT und Audi TT Roadster entdeckt.

Wegen eines Problems am Temperatursensor leuchteten in einigen Fällen Warnleuchten am Armaturenbrett auf. Teilweise habe sich das Automatik-Getriebe von selbst auf die Position "Neutral" gestellt.

Der Marktanteil von VW und Audi auf dem US-Markt hält sich in Grenzen. Im Juli belief sich der Absatz von VW auf rund 20 000 Autos, bei Audi waren es 6500. General Motors (GM) kam auf rund 190 000 Autos.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%