Vattenfall-Chef
Strom wird um 30 Prozent teurer

Laut Vattenfall-Vorstandschef Hatakka werden die Strompreise durch die Umlage für erneuerbare Energien sowie den Netzausbau deutlich steigen. Die Erzeugungskosten würden hingegen kaum zulegen.
  • 9

FrankfurtStrom wird in Deutschland nach Einschätzung des Energieriesen Vattenfall auch in den kommenden Jahren weiter deutlich teurer. Privatkunden müssten bis 2020 voraussichtlich 30 Prozent mehr zahlen als heute, sagte Konzernchef Tuomo Hatakka der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Dienstag. Die Erzeugung von Strom werde dabei allerdings wohl kaum teurer werden. Steigen würden hingegen weiterhin die Umlage für die Förderung erneuerbarer Energien und die Kosten für den Ausbau und Betrieb der Netze.
Schon in den vergangenen Jahren ist Strom deutlich teurer geworden: Heute zahlen Verbraucher über 40 Prozent mehr als noch 2005. Im Vergleich dazu dürften die Preise nach Einschätzung von Vattenfall also künftig langsamer steigen.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vattenfall-Chef: Strom wird um 30 Prozent teurer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Eurohaus...vielleicht sollten Sie die Rache Honeckers schwängern. Dann ergibt sich für die CDU die Möglichkeit sich zu erneuern.

    Ich weiss, der Preis ist hoch und die Aussichten begrenzt.

    Vandale

  • "Im Vergleich dazu dürften die Preise nach Einschätzung von Vattenfall also künftig langsamer steigen."

    Ach ja? Sollte nicht wenigstens im Handelsblatt die Journalisten rechnen können?

    100 + 40% = 140 + 30% = 182. Preissteigerung in der ersten Phase 40%, in der 2. Phase 42%.
    Und DAS ist ein verlangsamter Preisanstieg?

  • @ vandale
    Bevor Sie vom Marxismus schreiben, sollten Sie sich zuvor mit der Theorie von Karl Marx auseinander setzen.
    Er war lange Zeit vor der Oktoberrevolution 1917 in England tätig und verfaßte dort seine Theorien, übrigens auch mit Engels.
    Diese geschichtliche Nachhilfe ist kostenlos.
    Dazu ein Zitat von Ralph Boller:
    In Selschaften bildet oft das Hinterteil des einen,
    den Horizont des anderen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%