Verhaltener Ausblick: Bei Bridgestone rollt der Yen

Verhaltener Ausblick
Bei Bridgestone rollt der Yen

Der japanische Bridgestone-Konzern hat im vergangenen Jahr dank eines kräftigen Umsatzes und höherer Preise mehr verdient. Für das laufende Jahr gab der weltweit zweitgrößte Reifenhersteller allerdings einen verhaltenen Ausblick. Als Grund nannte er höhere Rohstoffkosten.

HB TOKIO. Der operative Gewinn sei 2005 um 8,2 Prozent auf 213,85 Milliarden Yen (rund 1,5 Milliarden Euro) gestiegen, teilte Bridgestone am Freitag mit. Analysten hatten im Schnitt mit 207,7 Milliarden Yen gerechnet. Beim Netto-Gewinn verzeichnete das japanische Unternehmen einen Anstieg um 58 Prozent auf 180,8 Milliarden Yen - unter anderem wegen einmaliger Erträge im Zusammenhang mit Pensionen. Der Umsatz sei im Berichtszeitraum bis zum 31. Dezember um 11,4 Prozent auf 2,691 Billionen Yen gestiegen, teilte der in Tokio ansässige Konzern weiter mit.

Die Ergebnisse waren von Investoren weitgehend erwartet worden, nachdem Bridgestone im vergangenen Monat seine Prognose für die Jahresdividende auf 24 von 20 Yen pro Aktie erhöht hatte. Bei dieser Ausschüttung solle es auch bleiben, betonte der Konzern nun.

Für 2006 erwartet der Konkurrent der deutschen Continental AG indes, dass der operative Gewinn auf 197 Milliarden Yen zurückgeht. Analysten haben für dieses Jahr 215 Milliarden Yen prognostiziert. Beim Netto-Gewinn erwartet der Konzern 100 Milliarden Yen, beim Umsatz 2,9 Billionen Ye, wobei Bridgestone dafür bekannt ist, generell eher konservative Ausblicke zu geben.

Auch Reifenhersteller in anderen Ländern sehen sich mit dem Problem steigender Kosten für Rohmaterialien konfrontiert. Michelin und Goodyear Tire & Rubber konnten dies jedoch zuletzt wie Bridgestone durch Preiserhöhungen auffangen. Diesen Weg will der japanische Konzern auch weiterhin gehen. Ab Februar will er die Preise auf dem japanischen Markt erhöhen. Auch in Europa wird dies noch in der ersten Jahreshälfte erwartet.

Bridgestone-Aktien verließen den insgesamt schwachen Handel an der Börse in Tokio vor Bekanntgabe der Zahlen mit Abschlägen von gut zwei Prozent. Über das Jahr 2005 hatten die Papiere 20 Prozent zugelegt, der Topix-Index war über den selben Zeitraum um 44 Prozent gestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%