Verhandlungen aufgenommen
Degussa verhandelt über seine Bauchemie

Der Spezialchemiekonzern Degussa hat Verhandlungen zum Verkauf seiner begehrten Bauchemie-Sparte aufgenommen. Wer Verhandlungspartner sei, wollte ein Firmensprecher jedoch nicht sagen. Erst kürzlich hatte BASF ein verbindliches Angebot für die Sparte abgegeben.

HB BERLIN. Der Düsseldorfer Konzern teilte lediglich mit, der Vorstand habe „unter Berücksichtigung aller Umstände - insbesondere auch der unaufgefordert eingegangenen Angebote - beschlossen, in Verhandlungen über die Veräußerung der in dem Berichtssegment Construction Chemicals zusammengefassten Aktivitäten einzutreten.“ Darüber hinaus mache das Unternehmen keine Angaben, sagte der Sprecher auf Anfrage.

In Branchenkreisen hatte es bereits zuvor geheißen, dass BASF die größten Chancen aller Bewerber auf einen Erwerb der begehrten Degussa-Bauchemiesparte habe. In Bankenkreisen hatte es geheißen, die Markterwartungen für den Preis der Bauchemie lägen bei 2,4 Milliarden bis 2,5 Milliarden Euro. Bewege sich das BASF-Angebot im Rahmen dieser Erwartungen, werde der Chemieriese voraussichtlich den Zuschlag erhalten. Wenn dies nicht der Fall sei, werde der Verkaufsprozess wohl neu eröffnet werden müssen. In Finanzkreisen hieß es, auch eine Reihe von Finanzinvestoren, darunter Blackstone, habe Interesse an der Sparte angemeldet.

Die Konzernmutter Degussa steht vor der vollständigen Übernahme durch den Mischkonzern RAG. Ein Milliarden-Erlös für die Bauchemie könnte der RAG bei der Finanzierung der Übernahme helfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%