Verkauf des Joint Ventures
Volkswagen verhandelt mit Sumitomo

Zwischen dem Autobauer Volkswagen und dem japanischen Mischkonzern Sumitomo sind Verhandlungen über den Verkauf des Gemeinschaftsunternehmens Bordnetze GmbH in Gang.

HB HANNOVER. „Wir sprechen mit Sumitomo über den Verkauf, haben aber noch keine endgültige Entscheidung“, sagte ein VW-Sprecher am Mittwoch in Wolfsburg. Der ebenfalls zur Hälfte an Bordnetze beteiligte Siemens-Konzern bestätigte die Gespräche. Ein Sprecher machte aber keine weiteren Angaben.

Das je zur Hälfte von Siemens und Volkswagen gehaltene Gemeinschaftsunternehmen erwirtschaftete 2004 mit weltweit 8600 Beschäftigten einen Umsatz von 441 Millionen Euro und baut spezielle Kabelbäume ausschließlich für Europas größten Autokonzern. In Deutschland beschäftigt das Gemeinschaftsunternehmen rund 600 Mitarbeiter. Im Zuge seines Sanierungskurses stellt Volkswagen derzeit alle Komponentenbereiche auf den Prüfstand.

Sumitomo gehört mit seiner Kabelbaum-Sparte weltweit zu den größeren Lieferanten der Autoindustrie. Bei einem Kauf der VW-Bordnetzetochter erhielten die Japaner ein Standbein in Europa. Branchenkreisen zufolge will Sumitomo als Teil einer Übereinkunft seine Europazentrale in Deutschland errichten. Das Gemeinschaftsunternehmen sei allein „nicht zukunftsfähig“ und erhielte durch Sumitomo eine Wachstumsperspektive, erläuterte eine mit der Situation des Unternehmens vertraute Person.

Sumitomo hatte sich früheren Angaben aus Branchenkreisen zufolge bereits um die Übernahme des zu VW gehörenden Autovermieters Europcar beworben, war aber vor einiger Zeit aus dem Bieterverfahren ausgeschieden. Über den Verkauf des Autovermieters verhandelt VW derzeit exklusiv mit dem börsennotierten französischen Finanzinvestor Eurazeo.

Ende vergangenen Jahres hatte VW seine IT-Tochter Gedas an die Telekom-Tochter T-Systems verkauft. Branchenkreisen zufolge hatte VW dabei einen Kaufpreis von knapp 450 Millionen Euro erlöst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%