Verkauf von Roland besiegelt
MAN konzentriert sich auf Transport, Antriebe und Energie

Der Maschinen- und Nutzfahrzeugkonzern MAN hat einerseits mit der Allianz den angekündigten Verkauf seiner Druckmaschinentochter Roland besiegelt und schließt andererseits größere Übernahmen für die Zukunft nicht aus.

HB MÜNCHEN. MAN Roland werde bei dem Verkauf an ein Gemeinschaftsunternehmen mit 856 Mill. Euro bewertet, teilte der Konzern vor Beginn seiner Hauptversammlung am Freitag mit. MAN Roland wird in ein Unternehmen eingebracht, an dem die Allianz-Private-Equity-Sparte Allianz Capital Partners (ACP) 65 Prozent und MAN selbst 35 Prozent halten. Die Überführung werde durch Eigenkapital von ACP und MAN in Höhe von 275 Mill. Euro entsprechend der Beteiligung an dem Joint Venture finanziert. Das restliche Kapital stamme aus Krediten von einem Bankenkonsortium unter der Führung der HVB.

Die Bewertung von MAN Roland mit einem Jahresumsatz von zuletzt 1,7 Mrd. Euro entspricht nicht dem Kaufpreis, da etwa noch Pensionsrückstellungen abgezogen werden müssen. In Branchenkreisen wird davon ausgegangen, dass MAN gleichwohl einen Buchgewinn erzielt. Der Aufsichtsrat von MAN stimmte dem Verkauf am Freitag zu.

Mit dem Verkauf des wieder profitabel gemachten zweitgrößten Druckmaschinenherstellers der Welt will sich die MAN ganz auf die Bereiche Transport, Antriebe und Energie konzentrieren. Ziel von ACP ist es, MAN Roland binnen drei bis fünf Jahren an die Börse zu bringen. MAN will sich dann ganz zurückziehen und seine Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen abgeben.

Seite 1:

MAN konzentriert sich auf Transport, Antriebe und Energie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%