Verkehrstechnik-Konzern will in Europa noch sechs weitere Werke schließen
Bombardier gibt Ammendorf und 1 500 Arbeitsplätze auf

Der Bahntechnik-Riese Bombardier Transportation will in Deutschland 1 500 seiner 9 000 Beschäftigten in derzeit neun Werken abbauen. Dabei wird der Standort Halle-Ammendorf, der bereits seit längerem als gefährdet galt, endgültig geschlossen, erfuhr das Handelsblatt aus Industriekreisen. Betroffen sind dort 800 Mitarbeiter. Alle anderen deutschen Bombardier-Fabriken blieben jedoch erhalten. Europaweit werde der Konzern insgesamt sieben seiner derzeit 35 Werke schließen.

BERLIN. Der Sprecher der Konzernzentrale in Berlin wollte die Zahlen nicht kommentieren. Er verwies auf eine Pressekonferenz der Mutter Bombardier Inc. heute in Toronto. Dort werde das Ergebnis des Geschäftsjahres 2003/2004 (31. Januar) vorgestellt. Zudem würden Einzelheiten zu dem seit langem angekündigten Restrukturierungsprogramm genannt. Im letzten Geschäftsjahr hatte der Gesamtkonzern umgerechnet 12,84 Mrd. Euro Umsatz mit über 60 000 Mitarbeitern weltweit erzielt, rund 40 % stammt aus der Verkehrstechnik.

Branchenberater zeigten sich von den Bombardier-Plänen nicht überrascht. Es sei seit langem klar gewesen, dass Bombardier sich von Überkapazitäten trennen müsse, hieß es. Vorstandschef Paul Tellier hatte vor einigen Wochen dem Handelsblatt gesagt, dass die durchschnittliche Auslastung der Fabriken bei unter 50 % liege.

Das Unternehmen hat ein unruhiges Jahr hinter sich. Ende 2002 musste Konzernchef Robert E. Brown nach langer Talfahrt der Aktie seinen Hut nehmen. Ihm folgte Tellier, zuvor Chef der Canadian National Railway, mit dem Ruf eines harten Sanierers. Der warf dann im letzten Herbst den Chef der Verkehrstechnik-Sparte, Pierre Lortie, hinaus. Ersetzt wird er inzwischen durch ein Führungsduo. Neuer „President“ wurde im Februar der frühere Alstom-Mann André Navarri, „Chief Operating Officer“ ist Wolfgang Tölsner, der mit der Übernahme der Daimler-Chrysler-Tochter Adtranz bei Bombardier Transporation landete.

Seite 1:

Bombardier gibt Ammendorf und 1 500 Arbeitsplätze auf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%