Versorger
RWE-Vorstand wird radikal umgebaut

Der Vorstand des Energieversorgers RWE treibt den Konzernumbau voran. Bei seiner Sitzung am Montag legte er die personelle Besetzung der neuen Gesellschaften für Vertrieb und Netz fest.

HB ESSEN. Die Gremien müssen allerdings noch zustimmen. Knut Zschiedrich (50) soll Vorstandsvorsitzender der neuen Vertriebsgesellschaft werden, die ihren Sitz in Dortmund haben wird. Arndt Neuhaus (43) soll als Vorstandsvorsitzender die neue Rheinland Westfalen Netz AG mit Sitz in Essen führen.

Die Vision des RWE-Chefs Jürgen Großmann von der „neuen RWE“ sieht die Stärkung der Zentrale und die Abschaffung von Doppelzuständigkeiten vor. Die beiden Regionalgesellschaften RWE Rhein Ruhr und RWE Westfalen Weser Ems werden zu den beiden neuen Vertriebs- und einer Netzgesellschaft zusammengelegt. Die Zwischenholding RWE Energy soll wegfallen. Das ist allerdings im Konzern nicht unumstritten.

Anfang Mai ist die Besetzung der zweiten Führungsebene geplant. Bis Ende Juni sollen alle betroffenen Mitarbeiter Klarheit über ihre künftigen Arbeitsgebiete haben. Für die Beschäftigten gelten dabei den Angaben zufolge die Vereinbarungen zur Beschäftigungssicherung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%