Versorger
Starker Gewinnrückgang bei Iberdrola

Der spanische Versorger Iberdrola hat im ersten Halbjahr zwar weniger verdient – aber mehr als vom Markt erwartet. Überschuss sei in den ersten sechs Monaten um 23 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro gefallen, teilte der Konzern mit. Analysten hatten im Schnitt mit 1,42 Mrd. Euro gerechnet.

HB MADRID. Der spanische Versorger Iberdrola hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ungeachtet eines Gewinnrückgangs mehr verdient als am Markt erwartet wurde. Der Überschuss sei in den ersten sechs Monaten um 23 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro gefallen, wie der Versorger am Mittwoch in Madrid mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt mit 1,42 Mrd. Euro gerechnet. Gewinnmitnahmen haben die Aktie nach Einschätzung von Händlern nach einer positiven Eröffnung zuletzt ins Minus gedrückt.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei dank der Entwicklung des internationalen Geschäfts um 4,7 Prozent auf 3,43 Mrd. Euro gestiegen und lag traf damit die Erwartungen des Marktes in Höhe von 3,44 Mrd. Euro. Iberdrola hatte im vergangenen Jahr das US-amerikanischen Energieunternehmen Energy East erworben und das Unternehmen im ersten Quartal erstmals in seine Bilanz mit einbezogen.

Im laufenden Geschäftsjahr will Iberdrola nach früheren Angaben 4,2 Mrd. Euro investieren. Die Schulden sollen von derzeit knapp 29 Mrd. Euro Ende des Jahres auf 25 bis 26 Mrd. Euro reduziert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%