Verspätete Lieferung
Solarkonzern Conergy verklagt Zulieferer

Der Hamburger Solarkonzern Conergy verklagt seinen Zulieferer Roth & Rau auf Schadensersatz in dreistelliger Millionenhöhe. Gleichzeitig will sich das Unternehmen nicht mehr auf einen Nettogewinn für 2011 festlegen.
  • 0

DüsseldorfDer Solarkonzern Conergy hat den Anlagenbauer Roth & Rau auf Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe verklagt. Roth & Rau habe eine Zellfertigungslinie verspätet und nicht in vertraglich vereinbarter Spezifikation geliefert, teilte der Hamburger Konzern in seinem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht mit. Die Verspätung wie auch die Mängel hätten bei Conergy zu Mindererträgen geführt. Die Klagesumme belaufe sich daher auf einen unteren dreistelligen Millionenbetrag. Die Klage sei im Februar beim Gericht eingereicht worden. Roth & Rau wollte den Vorgang nicht kommentieren.

Nachdem im Vorjahr die Gespräche abgebrochen worden seine, hätten sich die beiden Firmen inzwischen wieder an den Verhandlungstisch gesetzt, teilte Conergy weiter mit. Nach den Angaben erhebt der Anlagenbauer wiederum Anspruch auf die Zahlung einer Restsumme für die gelieferte Produktionslinie im einstelligen Millionenbereich.

Ein Nettogewinn ist für den seit Jahren mit Verlusten kämpfenden Solarkonzern Conergy möglicherweise in weite Ferne gerückt. Während der Vorstand vor vier Wochen auf der Hauptversammlung noch einen Überschuss in Aussicht stellte, wollte er das bei der

Veröffentlichung seiner Bilanz am Dienstag nicht mehr bekräftigen. Wegen der Förderkürzungen in wichtigen Absatzländern sei die Entwicklung schwer abzuschätzen, begründete der Konzern seine Zurückhaltung. Bei Umsatz und operativem Gewinn hofft der Vorstand indes trotz des Preisdrucks und der Restrukturierungsaufwendungen auf Zuwächse.

 Der Umsatz soll auf über eine Milliarde (Vorjahr: 913 Millionen) Euro steigen. Beim operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) peilt die Firma einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag an nach 30,1 Millionen Euro im Vorjahr. 2010 hatte Conergy netto einen Verlust von knapp 45 (minus 79,3) Millionen Euro verbucht.

An der Börse konnte Conergy mit dem Ausblick nicht punkten: Die Aktie notierte bei 42 Cent und damit acht Prozent im Minus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verspätete Lieferung: Solarkonzern Conergy verklagt Zulieferer "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%