Vertrag wurde am 13. Mai unterzeichnet
Wingas und Gazexport einigen sich auf Erdgasspeicher

Die österreichische Rohöl-Aufsuchungsgesellschaft (RAG), Wingas und die russische Gazexport haben sich auf ein gemeinsames Projekt in Österreich geeinigt. Dabei soll die Erdgaslagerstätte Haidach als Erdgasspeicher genutzt werden.

HB FRANKFURT. Ein entsprechender Vertrag sei am 13. Mai unterzeichnet worden, teilten die drei Erdgasspezialisten am Mittwoch mit. Die Unternehmen bezifferten die Investitionen auf rund 250 Millionen Euro.

Damit entstehe im oberösterreichischen Haidach der größte Erdgasspeicher in Österreich und der zweitgrößte in Mitteleuropa. Das Projekt gehe nun die Phase der Detailplanung. Der Speicher solle von der RAG als Konzessionsinhaberin gebaut und auch betrieben werden.

In dem Erdgasspeicher sollen bis zu 2,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas gespeichert werden können, was etwa 30 Prozent des österreichischen Erdgasbedarfs in einem Jahr entspreche, teilten die Unternehmen mit. Die Inbetriebnahme sei für das Jahr 2007 vorgesehen. Die Erdgaslagerstätte Haidach wurde 1997 gefunden und war mit einem Volumen von 4,3 Milliarden Kubikmeter seit 1982 der größte Gasfund in Österreich.

Die Gazexport, eine Tochter der russischen Gazprom, ist der weltgrößte Erdgasexporteur. Wingas ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BASF-Tochter Wintershall und von Gazprom. Wintershall hält 65 Prozent, die Russen 35 Prozent der Anteile. Beide Firmen arbeiten bereits seit 1990 in der Erdgasversorgung zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%