Volkswagen
385.000 VW-Autos müssen in die Werkstatt

Der VW-Konzern ruft in Deutschland zahlreiche Autos zurück. Laut einem Magazinbericht müssen in Deutschland 385.000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Betroffen sollen mehrere Modelle von VW und Skoda sein.
  • 0

FrankfurtVolkswagen ruft einem Medienbericht zufolge zahlreiche Fahrzeuge in die Werkstätten. In Deutschland seien davon 385.000 Autos betroffen, berichtete die Fachzeitschrift „Kfz-betrieb“. Grund sei ein Software-Update bei Bremsregelsystemen. Ein VW-Sprecher bestätigte den Rückruf, ohne sich aber zu den Stückzahlen zu äußern.

Betroffen sind der Zeitschrift zufolge mehrere Modelle von VW und Skoda. „Die Stabilisierungsfunktion des Fahrzeugs über das Bremsregelsystem kann in fahrdynamischen Grenzsituationen, wie zum Beispiel Übersteuern, Untersteuern oder Vollbremsungen, nicht mehr gegeben sein“, wird ein VW-Sprecher zitiert. Erst im Mai mussten die Wolfsburger in China rund 600.000 Fahrzeuge zurückrufen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Volkswagen: 385.000 VW-Autos müssen in die Werkstatt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%